Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Enthüllung des Egoismus ist die höchste Gabe des Schöpfers

Frage: Ihre Vorwürfe an die Frauen haben mich in große Aufregung versetzt, und ich glaube, dass diese Vorwürfe gerechtfertigt sind, besonders nach den Erfahrungen, die ich während der Übung gemacht habe, die Sie uns vorgeschlagen haben, und zwar sollten wir versuchen, der Vereinigung näher zu kommen, und wenn wir Kritik in Bezug auf eine Freundin entdecken, sollten wir dies in Verbindung mit dem Schöpfer bringen.

Infolge dieser Übung habe ich festgestellt, dass meine Einstellung nicht nur in Bezug auf die Freundinnen, sondern in Bezug auf absolut alle (außer meiner eigenen Kinder) Kritik beinhaltet. Es ist wie ein Instinkt, wie Atmen, das man nicht wahrnimmt. Und es heißt ja, je weiter man in den Wald vordringt, umso mehr Holz entdeckt man. Obwohl ich es weiterhin auf den Schöpfer beziehe, wächst es immer weiter, und ich habe einfach keine Kraft, bis zum Erbrechen. Manchmal überkommt mich der Wunsch, dass jemand mich einfach ausradiert.

Was soll ich tun, wenn es meine Natur ist? Männer haben das nicht, sie sind viel reiner. Wie können wir, die Frauen, einander helfen, diese Eigenschaft zu finden und zu korrigieren?

Meine Antwort: Nur wenn der Mensch Anstrengungen bei der Vereinigung zu einer Gruppe nach der kabbalistischen Methode unternimmt, enthüllt er in sich die Kräfte, die dieser Annäherung entgegengesetzt sind. Gerade diese Kräfte werden als Egoismus bezeichnet. Andere Bestrebungen, etwas an sich zu reißen, existieren bei allen, selbst bei den Tieren, und gelten aus der Sicht der Kabbala nicht als Egoismus.

Was tun? Das Gleiche wie die Männer, die es ebenfalls haben, nur in einer anderen Form. Die Enthüllung des Egoismus (Pharao) ist die höchste Gabe des Schöpfers, weil es die Notwendigkeit erzeugt, sich an Ihn mit der Bitte um Hilfe zu wenden! Und ein Hilferuf an Ihn führt zu Seiner Enthüllung!

 

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares