Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Wirklichkeit, die wir spüren, ist wie ein Traum

Eine Frage, die ich erhielt: Was meinen Sie damit, wenn Sie sagen, dass Tiere, Planzen und Materie als Substanz nicht existieren? Nur die Menschen existieren? Nur die menschlichen Seelen können den Schöpfer erreichen? Ich verstehe, dass alles, was wir hier sehen, ein „Abdruck“ der Wirklichkeit ist – die Bäume, der sternenübersäte Himmel, die hohen Berge und die Landschaft. Ist dies alles nur in unserer Vorstellung?

Meine Antwort: Das einzige, was geschaffen wurde, ist das Verlangen. Es enthält ein Gefühl, welches vom Egoismus in „ich“ und „was mich umgibt“ geteilt wird. Indem wir den Egoismus korrigieren, verschmilzt dieses Gefühl in ein ganzheitliches „Ich“ und das Gefühl meiner Quelle, der zusätzlichen Wahrnehmung des Schöpfers.

Alles was man außen wahrnimmt, liegt innerhalb unseres Bewusstseins. Dies ist die tatsächliche „Wirklichkeit“. Alles liegt ausschließlich in unserem Bewusstsein, wie in einem Traum. Unser Unvermögen, auf objektive Weise Gefühle zu vergleichen, begrenzt uns, da wir nur eine Wahrnehmung dieser Welt haben. Doch sehr bald wird die Menschheit aus ihrem Schlummer erwachen, und die Menschen werden andere mögliche Existenzen finden.

Verwandtes Material:
Blog-Post: Die Wirklichkeit befindet sich in unserer Vorstellung
Blog-Post: Kabbala, Wissenschaft und die Wahrnehmung der  Realität
Artikel: Baal HaSulam über die Wahrnehmung der  Realität
Artikel „Ich und die Realität ausserhalb von mir“
Erläuterung zu „Unbelebt, pflanzlich, tierisch, Mensch“ (Shamati 115)


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.