Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Religion ist lediglich ein kulturelles System in unserer Welt.

Eine Frage, die ich erhielt: Als Kabbala-Student ertappe ich mich dabei, meine Religion (Christentum) in Frage zu stellen, aber mein Vertrauen in Gott nimmt ständig zu. Ich möchte mein religiöses Leben nicht aufgeben, aber ich empfinde ein Drängen (einen Sog), zum Judentum zu konvertieren. Das ganze ist sehr ernst, wenn man es aus dem Standpunkt eines Christen betrachtet. Was denken Sie darüber?

Meine Antwort: Im Erreichen des Ziels der Schöpfung gibt es keine Beziehung zur Religion. Religionen sind nicht mehr als ein kulturelles System einer bestimmten Gesellschaft. In diesem Sinne können sie weiter existieren, aber alles was darüber liegt, kann nur durch das Studium der Kabbala erlangt werden. Das gilt für alle Menschen, ob religiös oder nicht.

Gewöhnlich geben Menschen die Religion auf, wenn sie beginnen, zur Natur bzw. zum Schöpfer zu gelangen. Später werden sie dann sehen, das Religion nichts weiter ist als ein System dieser Welt, ähnlich einem sozialen Verein, und sie sind bereit ihre Religion physisch zu befolgen.

Kabbala Kurs April

Verwandtes Material:
Blog-post: Der wahre Ursprung der Religionen
Blog-post: Warum die Religion gegen die Kabbala ist
Blog-post: Der Unterschied zwischen spiritueller Korrektur und dem Einhalten der Rituale
Artikel: Unterschied der Kabbala von der Religion


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.