Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die “Präsidenten-Marionette” des Schöpfers

Eine Frage, die ich erhielt: Was ist Ihre Meinung über die Rede von Präsident Obama in Kairo?

Meine Antwort: Solche mit Klischees gefüllten Reden sind das Markenzeichen jedes Staatsoberhauptes. Jeder möchte eine neue Seite aufschlagen, möchte Beziehungen, bei denen es um gemeinsame Interessen, gegenseitiges Vertrauen und Respekt voreinander geht, erneuern. Um einen offenen Dialog zu führen, muss jeder die gleichen Rechte und Gelegenheiten haben, nach Frieden streben und wir müssen es gemeinsam tun, etc., etc.

In der Bibel heißt es „Das Herz der Könige ist in den Händen des Schöpfers.“ Mit anderen Worten, sie sind alle Marionetten, die Seinen Willen ausführen. Einfache Menschen sind jene, die einen freien Willen haben, sie sind diejenigen, die den Schöpfer beeinflussen können und Er verändert die Welt durch Seine „Präsidenten-Marionetten“.

Das Thema der Wissenschaft Kabbala ist, wie man den Schöpfer beeinflusst. Bisher mussten wir uns auf egoistische Weise entwickeln. Von unserer Zeit an und weiter müssen wir uns zu einer einzigen Gesellschaft vereinen. Mit solch einem Verständnis müssen wir uns an den Schöpfer um Hilfe wenden, um das zu erreichen – dann wird die Welt friedvoll und gütig werden.

Zum Kabbalalernzentrum–>

Verwandtes Material:
Blog-post: Warum Herr Obama vom Studium der Kabbala profitieren kann
Blog-post: Das Rezept zum Glücklichsein

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares