Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Lösung – Auszüge aus den Schriften der zukünftigen Generation von Baal HaSulam

Baal HaSulamDie korrigierte Gesellschaft
Erkennt das Gesetz „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ Wort für Wort an.
Einfach die Gewinne teilen, so wird jeder entsprechend der Fähigkeit arbeiten und empfangen entsprechend des Bedarfs.
Die öffentliche Meinung sollte auf „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ basieren, so wird einer, der mehr bekommt als er braucht, für einen Mörder gehalten.

Umwandlung
Der Wille zu empfangen, der in jedem Geschöpf verankert ist, steht in Ungleichheit zum Wesen des Schöpfers. Deswegen ist die Seele von Ihm getrennt, da in der Spiritualität Ungleichheit des Wesens voneinander trennt. Daher ist es eindeutig, dass der Schöpfer von uns die Gleichheit im Wesen will, wobei wir uns immer stärker an Ihn klammern werden, so wie vorher an unsere Schöpfung.

Das ist der Grund warum Kabbalisten sagen, dass man sich an die Eigenschaften des Schöpfers anhaften muss – „wenn er gnädig ist, sei auch du gnädig“ – so werden alle unsere Taten nur dafür sein, unserem Nächsten nach unseren Kräften das Beste zu geben. So erreichen wir das Ziel der Anheftung an den Schöpfer, Ihm gleich zu werden.

Was man im notwendigen Umfang bezüglich des Unterhaltes für sich und seine Familie tun muss, wird nicht als Ungleichheit des Wesens betrachtet, da „Notwendigkeit weder gepriesen noch verurteilt ist.“
Alle diese Bedingungen werden sich in den Tagen des Messias einstellen. Und wenn sie diese Lektion annehmen, wird uns vollständige Erfüllung geschenkt.

Zwei Wege
Es gibt zwei Wege, die Perfektion zu enthüllen:
1. Der Weg der Thora (Licht, Korrekturen);
2. Der Weg des Leidens.

Deswegen gewährte der Schöpfer den Menschen die Technologie, bis sie die Atombombe erfanden. Wenn die zukünftige Zerstörung für die Welt weiterhin verschleiert ist, lass sie auf den dritten Weltkrieg warten. Die, die nach der Vernichtung übrig bleiben, werden keine Wahl haben, als auf die Führung einzugehen, dass Individuen und Nationen nicht für sich selbst mehr arbeiten als für ihre Existenz nötig ist und ihre übrigen Taten dem Wohle anderer widmen.

Und wenn alle Nationen der Welt dem zustimmen, wird es in der Welt keine Kriege mehr geben, da alle Menschen sich nicht um ihr eigenes Wohl kümmern, sondern um das Wohl ihrer Nächsten.

Die Methode der Gleichheit des Wesens ist die Weisheit der Kabbala, die Weisheit des Messias. Sie wird vor der gesamten Menschheit erscheinen und beweisen, dass wenn sie die Arbeit der Korrektur nicht annehmen, sie durch Kriege vernichtet werden.

Wenn du den Weg der Weisheit der Kabbala gehst, gut. Wenn nicht, wirst du den Weg des Leidens gehen: Atomkriege werden ausbrechen und alle Nationen werden Rat suchen, um den Kriegen zu entkommen. Dann werden sie zu den Kabbalisten gehen, um die Methode der Korrektur zu erlernen.

Der Aufbau der Gesellschaft
Der Aufbau aller Nationen sollte dazu nötigen, seinem Nächsten zu Geben. Das Leben des Nächsten steht über dem eigenen Leben, in „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“, so wird jemand nicht mehr von der Gesellschaft profitieren als ein schwacher Freund. Das ist ein kollektives Gesetz für alle Nationen. Abgesehen davon kann jede Nation ihrer eigenen Religion und Tradition nachgehen.

Die gleichen Gesetze für die gesamte Welt
1. Über die eigenen Möglichkeiten hinaus zum Wohle der Menschen arbeiten, bis es in der ganzen Welt keinen Hunger und Durst mehr gibt.
2. Ein fleißiger Arbeiter wird nicht mehr Nutzen aus der Gesellschaft ziehen, als ein schwächerer; der Lebensstandard wird für alle gleich sein.
3. Auszeichnungen sollten vergeben werden. Je mehr man zur Gesellschaft beiträgt, desto höher ist die Auszeichnung, die man erhält.
4. Jemand, der keinen Fleiß im Beitrag für die Gesellschaft zeigt, wird nach den Gesetzen der Gesellschaft bestraft.
5. Jeder muss sich dafür einsetzen, den Lebensstandard in der ganzen Welt zu verbessern.
6. Es muss sich nicht jeder in Spiritualität engagieren, nur besondere Individuen, entsprechend der Notwendigkeit.
7. Ein oberstes Gericht wird für Einzelne Genehmigungen erteilen, einen Teil Ihrer Arbeit dem spirituellen Leben zu widmen.
8. Alle, die zu diesem sozialen System gehören, sollten schwören, alles Höhere als Naturgesetz einzuhalten.

Es wird einen Rat geben, der Streitigkeiten zwischen den Menschen löst, aber er wird sich nicht auf Waffen stützen. Wenn jemand die Entscheidungen dieses Rates ablehnt, wird er nach der öffentlichen Meinung verurteilt bis er rehabilitiert ist.

Kein Mensch wird seine oder ihre Bedürfnisse von der Gesellschaft fordern. Stattdessen werden Berufene die Bedürfnisse daraufhin untersuchen, dass die Gedanken eines jeden einzig dem Geben einer anderen Person gewidmet sind und niemand wird je wieder an seine eigenen Bedürfnisse denken müssen.

Die Freiheit des Einzelnen wird solange erhalten, wie er der Gesellschaft nicht schadet. Jemand, der die Gesellschaft verlassen möchte, sollte trotzdem nicht aufgehalten werden, auch wenn es der Gesellschaft schadet.

Am Anfang sollte es eine kleine Basis geben, in der die Mehrheit bereit ist, den Fähigkeiten entsprechend zu arbeiten und gemäß den Bedürfnissen zu empfangen, um seinen Nächsten zu geben. Alle Formen der Staatsverwaltung werden in dieser Basis vorhanden sein, so wird die Ordnung dieser kleinen Gesellschaft als Rahmen für alle Nationen der Welt genügen, ohne Zusatz oder Abzug. Diese Basis wird der Mittelpunkt, welcher sich über Nationen und Länder in jeden Winkel der Welt ausbreiten wird.

Verbreitung
Es gibt 3 Grundelemente in der Verbreitung des Gebens gegenüber des Nächsten:
1. Erfüllung der Wünsche: Jeder Mensch hat in sich einen unbekannten Funken, der nach der Gleichheit mit dem Schöpfer verlangt und in ihm das Wissen um Gott wachruft.
2. Beweise, dass die Welt nicht existieren kann, außer durch das Geben dem Nächsten, vor allem im Atomzeitalter.
3. Verbreitung: Stelle Menschen ein, welche es in der Öffentlichkeit verbreiten werden.

Die Weisheit der Kabbala sollte der Menschheit ein neues Leben garantieren, das ist es, was jeder von Israel erwartet.
Wenn sie die Weisheit der Kabbala anerkennen, wird es möglich sein, den Tempel zu bauen und die Menschen von Israel im Staate Israel zu rechtfertigen (da die aktuelle Form der Existenz in den Augen der Welt nicht gerechtfertigt zu sein scheint). Ansonsten werden sie die Unabhängigkeit Israels und Jerusalems verraten.

Das Wesen der Schöpfung
Das Wesen des Spirituellen und der physischen Schöpfung ist der „Wille zu empfangen“, der „Existenz aus dem Nichts“ ist. Das, was empfängt, ist jedoch „Existenz aus Existenz“. Der Schöpfer erwartet von uns eine Gleichheit des Wesens, da wir aufgrund der Natur der Schöpfung nur einen Willen haben, zu empfangen und überhaupt nicht, um zu geben. Das ist das Gegenteil des Schöpfers, dem es vollständig um das Geben geht und nicht um das Empfangen. Die Ungleichheit der Form ist es, was die Schöpfung vom Schöpfer trennt.

Deswegen müssen wir handeln, um den Schöpfer durch die Korrektur unserer Natur anhand des höheren Lichtes zufrieden zu stellen, dem Nächsten zu geben, um das Wesen des Gebens zu erwerben und sich dem Schöpfer wieder anzuhaften, wie früher der Schöpfung.

Der Anführer der Generation
Ein Anführer ist jemand ohne Eigeninteresse, welcher im Interesse der Öffentlichkeit auf seine Privatsphäre verzichtet.

Eigeninteresse
Es gibt zwei Arten des Eigeninteresses: materielles und emotionales.

Emotionale Interessen:
Es gibt nicht einen Anführer in der Welt, der der Öffentlichkeit damit nicht schaden würde. Zum Beispiel wenn er barmherzig ist, wird er der Ausrottung der Verbrecher aus dem Weg gehen und nicht vor ihnen warnen. Deswegen wird jeder Anführer die Öffentlichkeit und den Staat für sein eigenes Interesse vernichten. So verhält es sich vor allem mit der Angst vor der Rache der Menschen oder des Schöpfers. Aus diesem Grund wird er die notwendigen Korrekturen durchführen

Selbst wenn er sein materielles Interesse annulliert, wird er vor dem öffentlichen Interesse trotzdem nicht den Idealismus oder religiöse Interessen annullieren wollen.

Gute Taten – Geben
Gute Taten sorgen für Aufsehen und Aufsehen erzeugt Verständnis. Damit die Sinne das Geben genießen, müssen sie zuerst im eigentlichen Sinne geben. Genauso ist es erst möglich die Wichtigkeit des Gebens zu verstehen, wenn man es mit seinen eigenen Sinnen erlebt hat. Zusätzlich ist es nur möglich, Freude aus Dvekut (Verschmelzung, Gleichheit der Form mit dem Schöpfer) zu erfahren, als ein Ergebnis, dem Schöpfer Zufriedenheit zu bringen, d.h., Genuss zu empfinden an der Freude, die man dem Schöpfer bereitet hat. Nachdem man den Genuss an der Handlung empfunden hat, ist es möglich, gemäß dem Ausmaß dieses Genusses, Ihn zu verstehen. Nach dem man die Freude an der Handlung empfunden hat, ist es entsprechend des Ausmaßes dieser Freude möglich, Ihn zu verstehen.

Zwei Grade des Gebens
Lo Lishma (nicht für Ihren Namen) – aus Eigennutz
Lishma (für Ihren Namen) – das Bedürfnis, sich am Schöpfer anzuhaften. Es ist möglich, mit diesem durch Handlungen ausgezeichnet zu werden; von Lo Lishma zu Lishma zu gelangen.

Der Sinn des Lebens
– Mit Dvekut (Verschmelzung) mit dem Schöpfer, einzig zum Wohle des Schöpfers,
ausgezeichnet zu werden;
– Die Öffentlichkeit zu belohnen, so dass sie Dvekut mit dem Schöpfer erreichen.

Zwei Versklavungen in der Welt
– zum Schöpfer
– zum Menschen
Es muss eine von beiden sein.

Verbindung zum Schöpfer
Die Massen stellen sich vor, dass einer, der mit dem Schöpfer ist, übernatürlich ist, dass sie sich davor fürchten sollten, mit ihm zu sprechen, geschweige denn in seiner Nähe zu sein. Es liegt in der menschlichen Natur, sich vor allem zu fürchten, das die Natur der Schöpfung übersteigt.

Jedoch gibt es nichts Natürlicheres, als die Verbindung zum Schöpfer zu erreichen, denn Er ist der Besitzer der Natur. In Wahrheit hat jeder eine Verbindung zum Schöpfer, aber wir wissen oder fühlen sie nicht.
Jemand, der mit der Verbindung zum Schöpfer ausgezeichnet wurde, gewinnt nicht mehr als die Erkenntnis davon. In der Tat nimmt man nichts Neues wahr, außer dass man vorher nicht bewusst war. Deswegen wird jemand, der damit ausgezeichnet wurde, sehr natürlich und einfach. Solch ein Mensch versteht alle Menschen und beschäftigt sich sehr mit ihnen; er ist den Massen nahe und liebt sie.

Das ist eine gekürzte Version verschiedener Schriften über die zukünftige Generation von Baal HaSulam

cs


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.