Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Kultur ist eine Flucht vor der Frage nach dem Sinn des Lebens

News Report (übersetzt aus MIGnews.com): Millionen von Menschen auf der ganzen Welt tauchen in Second Life ab – dem neuen virtuellen Wahnsinn, der alle Bereiche des menschlichen Lebens umfasst. Allein in der vergangenen Woche tauchten 1,4 Millionen neue Mitglieder in diese Besessenheit ab. Dort gestalten sie sich selbst und suchen in dieser neuen, exotischen Realität nach Abenteuern.

Mein Kommentar: Eigentlich taten wir dies während der gesamten Menschheitsgeschichte. Es war nur nicht so offenkundig, wie es jetzt mit einem Bildschirm ist. Unsere Kultur ist nur eine Ablenkung vom Schöpfungsziel, so wie es die ganze „spannende“ Unterhaltung ist, mit der wir unser Leben füllen. Alle haben sie die gleiche Wurzel – vor der Frage über den Sinn des Lebens wegzurennen.

Das Problem ist, dass die alten Methoden „die Zeit totzuschlagen“ uns nicht mehr anziehen. Sie sind zu schwach. In der virtuellen Welt können wir unsere Vorstellung jedoch fliegen lassen und erhalten zusätzlich die Illusion, dass alles was wir uns wünschen, im gleichen Augenblick zu bekommen sei. Unser Egoismus wird allerdings schon bald darüber hinauswachsen und wir werden uns nach der wahren Erfüllung umschauen müssen – dem Licht, dem Schöpfer.

Das ist so, weil Er uns geschaffen hat und unsere egoistische Entwicklung uns zu Ihm führen wird. Deshalb bezieht sich die Tora auf unseren Egoismus (wenn sie über die geschaffene Frau spricht) mit: „Ezer Ke Negdo“ – dein Helfer, der gegen dich ist.

Verwandtes Material:
Blog-post: Es ist an der Zeit, den Traum Baal HaSulams zu verwirklichen – Im virtuellen Raum!
Blog-post: Jetzt kann man sich via Internet an Wahrnehmungen beteiligen
Kabbala Heute: Besser als die virtuelle Welt?

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares