Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Kabbala über Depression

Frage: Viele Menschen, darunter Jugendliche und Ältere, leiden heute unter Depressionen. Dies wird als eine psychische Erkrankung betrachtet. Gibt es gemäß der Kabbala eine Lösung dagegen?

Antwort: Es gibt eine Lösung. Depression ist das Resultat unserer unbefriedigten Wünsche. Ein Mensch hat nichts, außer Wünsche; wenn sich diese Wünsche erfüllen, empfinden wir Freude. Wenn sie sich teilweise erfüllen, sind wir teilweise unzufrieden, ein Zustand den wir ständig spüren und an den wir uns gewöhnt haben. Wir versuchen diese Unzufriedenheit auf unterschiedliche Weise zu neutralisieren: indem wir uns Filme ansehen, Fußball spielen, Pillen einnehmen, Medikamente verwenden, so halten wir uns irgendwie flott.

Es gibt Arten der Depression, bei der wir eine tiefschwarze, klaffende Leere in uns fühlen. Wir spüren keine Erfüllung in der Gegenwart und glauben nicht, dass es irgendwann in der Zukunft eine gibt. Das ist in der Tat eine schwierige Situation. In der Regel lebt ein Mensch mit einer Hoffnung für die Zukunft. Er plant, in den Urlaub zu fahren, fischen zu gehen, mit Freunden Fußball zu spielen, etc.. Ein Mensch beschäftigt sich normalerweise mit Gedanken über Nahrung, Sex, Familie, Vermögen, Respekt, Wissen und Freizeit. Dies alles haben wir in unserer Welt zu unserer Ablenkung erfunden, damit wir in diesem Leben existieren können. Wenn das alles von der Dunkelheit verschluckt wird, befindet sich ein Mensch in einem ernsten Zustand der Depression und ist bereit zu sterben. In diesem Zusammenhang steht geschrieben: „mein Tod ist besser als mein Leben.

In dem Moment, in dem ein Mensch solche Depressionen spürt, fragt er sich nach dem Sinn des Lebens: „ gibt es in diesem Leben keinen Sinn?“ Solche Zustände führen ihn zur Weisheit der Kabbala. Es ist daher praktisch unmöglich, die Weisheit der Kabbala zu finden, ohne deprimiert zu sein, da es eine Frage nach dem Sinn des Daseins ist. Wenn ein Mensch einen Sinn und Zufriedenheit in Handlungen wie Schlafen, Essen, Reisen und den allgemeinen Dingen findet, taucht in ihm die Frage nach dem Sinn des Lebens nicht auf. Es scheint, dass es ihm gut geht, aber dieser Lebensinhalt bezieht sich auf die tierische Stufe. Wenn ein Mensch durch solche Handlungen keine Zufriedenheit erlangt, kommt er zur Weisheit der Kabbala. Daher ist die erste Frage, die ein Mensch stellt, wenn er zur Kabbala kommt: „Was ist der Sinn des Lebens? Wie kann dieses Leben gefüllt werden? Was ist der Punkt in diesem Leben?“ Eigentlich ist es die Sinnlosigkeit, die ein Mensch ausbildet, da unsere gesamte Entwicklung unter dem Druck und den Leiden, dem Verlangen etwas zu entdecken und zu erreichen besteht. Der Mensch spürt, dass ihm etwas fehlt, in Wahrheit fehlt ihm der Sinn des Lebens.

Die Frage nach all den Enthüllungen in der gesamten Menschheitsgeschichte lautet: „Wofür? Warum? Was soll das alles bedeuten?“ Es sollte uns irgendwann zur Offenbarung der wahren Bedeutung des Lebens bringen. Wir sollten verstehen, dass unsere Welt nur ein Sprungbrett ist, aus dem wir uns selbst herausstoßen und zur nächsten Dimension, die hier in dieser Welt ist, aufsteigen müssen. Während wir in unserem Körper leben, mit einer Familie, einem Job und allem anderen, gehen wir in die nächste Dimension über. Gleichzeitig erreichen wir die nächste Welt. Das ist die wahre Bedeutung.

Das System drängt uns nach dieser Bedeutung zu suchen. Unser Ego wird Hilfe dagegen genannt, da es tatsächlich das leere Ego ist, welches den Menschen in die richtige Richtung schiebt.

(199954)

Aus der russischen Kabbala-Lektion 2/10/16

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares