Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Die Feiertage sind die Etappen der Korrektur

Moses hat für sie angeordnet: “Nach sieben Jahren, im Jahr der Vergebung, am Feiertag Sukkot, wenn ganz Israel kommt, damit Er vor dem Schöpfer, vor dem Allmächtigen auf dem Platz, welchen „Er“ aussucht, erscheinen kann; lies‘ diese Lehre laut für „ganz Israel“. [Tora, „Dwarim“, „Waelech“, 31:10-31:11]

Die Selbsterforschung, die Erforschung deines eigenen egoistischen Verlangens, geschieht vor Neujahr (Rosh HaShana).

Rosh HaShana ist der Anfang der Korrektur. Der Gerichtstag (Jom Kippur) ist seine nächste Etappe. Die Endkorrektur geschieht an Sukkot. Das ist „chibuk smol“ („die Umarmung von der linken Seite“) und „chibuk jamin“ („die Umarmung von der rechten Seite“). Also die Anziehung  des Schöpfers und des Geschöpfes hin zur Verbindung. Ihre volle Vereinigung symbolisiert den letzten Tag des Feiertags Sukkot, welcher Simchat Tora (die Freude der Tora) bedeutet.

 

Aus dem TV Programm „Die Geheimnisse des Ewigen Buches“ 

[#214221]


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.