Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Der Entwickler der Wünsche

Eine Frage, die ich erhielt: Sie sagten einst, dass die erste Handlung in der Korrektur eine Klärung aller Wünsche ist, um zu verstehen, welche von ihnen der Korrektur unterliegen.
Könnten Sie uns ein Beispiel solcher Wünsche geben? Wie führe ich in mir diese Klärung durch? Woher weiß ich, was der Korrektur unterliegt?
Meine Antwort: Du klärst es in der Gruppe auf. Beginne dich mit allen deinen Eigenschaften, Wünschen und Veranlagungen, mit allen inneren Empfindungen, in die Gruppe einzureihen und schau Dir an, welche von ihnen dafür und welche dagegen sprechen, was dir davon mehr und was weniger hilft.
Beachte dabei nicht „den Geschmack“, den du empfindest „bitter oder süß „, sondern „die Wahrheit und die Lüge“: womit du dich mit den Freunden verbinden kannst und womit nicht.
Dann wirst du alles aufklären. Du wirst beginnen, in dir solche Eigenschaften und Wünsche zu öffnen, die du früher nicht bemerkt hast und nicht wusstest, dass sie existieren. Es werden die Wünsche aus dem Zerbrechen sein. In unserem gewöhnlichen Leben arbeiten wir nicht mit den zerbrochenen Wünschen/Kelim, da wir nicht beabsichtigen, uns mit anderen zu verbinden.
Die Wünsche aus dem Zerbrechen haben uns geholfen, „wie ein Mensch mit einem Herzen“ in unserer Wurzel zu sein, und sind dann zerbrochen, weshalb sie in uns heute anwesend sind.
Beginne dich mit den Freunden zu verbinden – und du wirst erkennen, dass diese Wünsche in dir sind. Wenn du sie nicht fühlst, dann hast du noch nicht begonnen, Dich mit der Gruppe zu verbinden, und verstehst nicht, wie viele Wünsche in dir – gegen die Einigkeit sind, das heißt sich im zerbrochenen Zustand befinden.

Aus dem Unterricht nach „Der Lehre der Zehn Sfirot“, 14.12.2010

Zum Kabbalalernzentrum–>


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.