Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Der Beginn einer neuen Welt

Frage: Am kommenden Wochenende, wird ein Kongress in Bulgarien stattfinden(1-3 November), Der Beginn einer neuen Welt. Was erwarten sie von diesem Kongress?

Antwort: Dieser Kongress wird viel größer als erwartet: Wir haben mit 200 Personen gerechnet und nun haben sich bereits 500 Personen registriert und die Anmeldungen werden täglich mehr. Viele Freunde aus der ehemaligen UDSSR, aus Europa, aus dem fernen Osten und auch viele Freunde aus Israel kommen. Ihr könnt schon einen Tag früher kommen. Ich habe vor, die erste Lektion am Donnerstag Abend zu geben.

Dieser Kongress wird sehr praktisch, hauptsächlich auf die Verbreitung der Integralen Erziehung konzentriert sein. Wir werden uns in erster Linie mit den Fragen der Entwicklung und der Implementierung der Methode befassen und unsere momentanen Schwierigkeiten besprechen.

Wir beginnen eine neue Sprache für unsere Konzepte zu entwickeln, die uns ermöglicht, konkretere Erklärungen zur globalen Krise, die Orientierungslosigkeit der Institution Ehe, die Probleme in der Erziehung und anderen Problemen auf der Ebene unseres täglichen Lebens zu geben. Wir werden darüber sprechen, wie wir mit normalen Menschen sprechen, wie wir unsere Gedanken formulieren, damit sie bei den anderen ankommen, und wir werden ihnen erklären, wie sie sich aus der Situation retten können, in der sie gefangen zu sein scheinen.

Der Zerfall und Zusammenbruch ist überall, und die Leute die an der Spitze stehen, werden noch tiefer fallen als die anderen. Wir werden ständig von neuen Problemen erfahren und diese werden immer drastischer sichtbar.

Die Regierungen sind daran nicht schuld. Es ist einfach das Licht, das sich enthüllt und uns ermöglicht einen zunehmend schlechteren Zustand wahrzunehmen.

Es gibt nur einen Weg dies zu verhindern. Durch unsere Verbindung. Wenn wir beginnen uns zu verbinden werden wir uns in dem Licht wohler fühlen das uns momentan das Gefühl von Bösem und Dunkelheit vermittelt.

Das ist die Übergangspassage von dem Weg des Leidens zum Weg der Tora, was bedeutet von dem Weg „In der Zeit“ zu dem Weg „ich beschleunige es.“

Das Werkzeug für diese Transformation, die Dunkelheit in Licht zu verwandeln, ist uns selbst zu verändern um meine Wahrnehmung zu erweitern. Ich verändere mich und dadurch verändert sich das Licht das mich erreicht. Das Licht wird in zwei Qualitäten unterschieden: das Licht das korrigiert und das Licht das füllt und wir müssen es entsprechend nutzen.

Deshalb nennt man die Tora die Methode der Korrektur, die das Licht beinhaltet  das mich korrigiert und das Licht das mich erfüllt. Diese zwei Lichter sind eine Einheit und wir nennen sie Tora. [119336]

Aus dem dritten Teil des Morgenunterrichtes, 29.10.13, Schriften von Baal HaSulam

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares