Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Den Machsom überqueren

ravFrage: Was bedeutet das Überqueren des Machsom?

Meine Antwort: Das Überqueren des Machsom ist der Übertritt über eine potentielle Barriere, nach dem man versteht, was die Eigenschaft des Gebens bedeutet, die man nie zuvor gefühlt hat.

Wenn man sich mit dem Geben beschäftigt oder jemanden liebt, glaubt man, dieses ähnelt den spirituellen Eigenschaften. Aber in der Wirklichkeit ist das absolut nicht wahr.

Die Eigenschaft des Gebens erlangt man über dem Machsom, und man sieht die Welt in völlig anderem Licht, als ob man einen Projektor eingeschaltet hätte und in seinen Strahlen die wahre Wirklichkeit offenbart wird. Und davor befand man sich in der Dunkelheit.

Nehmen wir an, wir schalten ein Röntgengerät an und betrachten alles durch die  Röntgenstrahlen. Aber das Höhere Licht ist kein Röntgenlicht. Das Höhere Licht offenbart uns alle Eigenschaften, Verbindungen, Qualitäten – alles, was um uns herum ist.

Frage: Was sieht der Mensch, der den Machsom überschritten hat?

Meine Antwort: Verbindungen! Die Verbindungen zwischen allen Teilen der Schöpfung in jetziger Form, und die, die noch nicht erschienen sind. Und der Genuss, den man empfindet, ist grenzenlos. Dieser Genuss ist die Folge der vollkommenen, größten Harmonie.

Dies ist die besondere, göttliche Melodie, wenn man die Notwendigkeit in jedem Augenblick spürt, in allen Teilen der Schöpfung, sich gegenseitig zu ergänzen, miteinander zu verschmelzen und eine vollkommene Verbindung entstehen zu lassen. Das heißt, wenn alle möglichen Widersprüche entstehen und zugleich die gegenseitige Ergänzung erfolgt, das eine über dem anderen.

 

Aus der Lektion in Russisch, 29.01.2017

[207427]

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares