Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie 'Wissenschaft'

Die Gebote der Natur = Die Gesetze des Schöpfers

Michael LaitmanBaal HaSulam schreibt in seinem Artikel „Der Frieden„ den Absatz „Die Notwendigkeit vorsichtig mit den Naturgesetzen umzugehen“:

Es ist lebensnotwendig für uns, die Gebote der Natur zu studieren und zu wissen, was von uns verlangt wird, ansonsten wird sie uns gnadenlos bestrafen. Die Natur verpflichtet den Menschen, ein gesellschaftliches Leben zu führen und wir müssen die Gebote untersuchen, die wir laut der Anordnung der Natur in unserer Gesellschaft einhalten müssen. In der Tat gibt es nur zwei gesellschaftliche Konzepte, die man einhalten sollte: „Empfangen“ und „Geben“.

Dies bedeutet, dass die Natur jedes Mitglied der Gesellschaft zu Folgendem verpflichtet:

1. Seine Bedürfnisse von der Gesellschaft gedeckt zu bekommen und
2. durch seine Arbeit der Gesellschaft zum Wohlsein zu nutzen.

Und es ist verpflichtet, beide Gebote richtig einzuhalten, denn wenn es eines von ihnen bricht, wird es gnadenlos bestraft.

Wenn der Mensch gegen das Gebot des Empfangens verstößt, erfolgt die Bestrafung auf dem Fusse, was jegliche Vernachlässigung auslässt und uns dazu zwingt, es einzuhalten. Doch bei dem anderen Gebot, dem Geben zur Gesellschaft, erfolgt die Bestrafung nicht nur sofort, sondern wird auch indirekt verabfolgt. Darum wird dieses Gebot nicht richtig eingehalten.

Die Natur ist ein kompetenter Richter, der uns je nach unserer Entwicklung bestraft, denn wir können sehen, wie sich die Menschheit entwickelt, so werden auch die Schmerzen und Schwierigkeiten für unsere Existenz zu sorgen immer mehr. Und das Leiden wird immer mehr, bis die globale Krise uns zeigen wird, dass die schöpferische Vorsehung geboten hat, mit aller Macht das Gebot des Gebens an andere mit äußerster Präzision einzuhalten.

Und solange wir nur nachlässig dieses Gesetz einhalten, so wird die Natur nicht aufhören, uns zu bestrafen. Und sie wird uns natürlich besiegen und wir werden dazu gezwungen werden – wie ein einziger Mensch – die Gebote mit allen erforderlichen Mitteln einzuhalten.

Kabbala Grundkurs

Das Recht den Wohnort zu wählen.

Frage: Haben wir das Recht, einen Wohnort zu wählen?
Antwort: Die Hauptaufgabe im Leben eines Menschen ist es sich so zu engagieren, dass das Maximum für die menschliche Gesellschaft mit der maximalen Effizienz erreicht wird.
Wenn sich jemand selbst untersucht und geprüft hat, dass er sich an einem bestimmten Ort zugunsten der Menschheit realisieren kann, dann braucht er natürlich die Wahlfreiheit und die Möglichkeit, an den Ort zu ziehen, an dem er der Menschheit einen größeren Nutzen bringen kann.

Dies muss, nachdem er es tatsächlich gesehen und sich davon überzeugt hat, dass die Menschheit ihn genau an diesem Ort braucht, geschehen. Es darf nicht sein Wunsch und seine Illusion sein. Er kennt das allgemeine Gesetz und das was Baal Hasulam schreibt. Er erhält wahrscheinlich eine besondere Erlaubnis von den Menschen, die wissen, wo er sich am Besten einsetzen kann. Dann muss er natürlich dort sein und handeln.
Wenn er ohne Grund, in einem egoistischen materiellen Zustand von einem Ort zum anderen zieht nur um sein egoistisches Verlangen zu füllen und aus dem, was die anderen vorbereitet haben, Genuss ziehen will- dann wird er sicherlich keinen Nutzen für die Gesellschaft bringen. Ich glaube nicht, dass dies gerechtfertigt ist.

Deshalb sind Auswanderungen – wie z.B. heutzutage von Asien nach Europa – nicht zugunsten für Europa und nicht zugunsten für Asien.


Runder Tisch der unabhängigen Meinungen. Berlin 09/09/2006

(235342)

Was ist die Ursache der Umweltkatastrophen?

Runder Tisch der unabhängigen Meinungen. Berlin 2006

Frage: Was passiert, wenn alle Chinesen ein Auto besitzen möchten?

Antwort: Das wird weder für die Welt noch für die Ökologie Auswirkungen haben, auch wenn jeder sich ein oder sogar mehrere Autos kaufen würde. Es ist gleich, ob es in der Welt sieben oder vierzehn Milliarden private Autos gibt, dadurch verursachen wir keine Umweltkatastrophen, sie werden ausschließlich durch die schlechten Beziehungen zwischen uns verursacht. Das müssen wir verstehen. Es ist in der Natur, als auch bei Forschungsergebnissen sichtbar: Umweltkatastrophen werden nicht durch den Stand der Technik, nicht durch die unbelebte, pflanzliche und tierische, sondern durch die menschliche Stufe verursacht. Wir bringen ausschließlich auf der Stufe unserer Beziehung das Unheil über alle anderen Stufen der Natur.

Diese Katastrophen in den Bereichen Umwelt und Gesundheit, wie Depressionen, Drogensucht, Scheidungen und alle anderen Probleme – geschehen nur deshalb in der Natur, damit wir zu der Einsicht kommen, die Ursachen dafür zu finden. Die Ursache befindet sich auf einer höheren Stufe. In der Natur steigt ein Problem immer von einer höheren Stufe zu einer niedrigeren Stufe herab und von dort aus wird das System aktiviert. Ich hoffe, dass wir bei der Suche nach der Erlösung von diesen Nöten, die auf unserer egoistischen Stufe als Unheil betrachtet werden, unseren Egoismus aufgeben. Wir müssen verstehen, dass wir mit der Natur auf der unbelebten, pflanzlichen und tierischen Stufe nur dank unserer menschlichen Stufe im Gleichgewicht sein können. Dies geschieht wenn wir uns mit Liebe und Verständnis behandeln. Nur dann bringen wir die Natur zur Einheit und erreichen ein Gleichgewicht mit der ganzen Natur.

Runder Tisch der unabhängigen Meinungen. Berlin 09/09/2006

(236008)

 

Die letzte Generation – Ein Lied der Bnei Baruch Band

Die Bnei Baruch Band hat ein Lied mit dem Titel „Die letzte Generation“ aufgenommen

Deutsche Übersetzung:

Wir dachten, wir würden Erfolg haben, wenn wir viel denken.
So haben sich die Philosophen hingesetzt und berechnet:
Wenn wir unseren Verstand anstrengen, könnten wir eine Lösung finden.
Das kann alles wahr sein – doch es führte zu nichts.

Wir dachten, wir wären erfolgreich, wenn wir viel erforschen.
Daher fingen die Wissenschafter an, sofort nach einer Formel zu suchen,
welche ein Desaster verhindern könnte.
Das ist sicherlich alles richtig – aber haben sie nicht auch die Atombombe erfunden?

Es könnte direkt vor unserer Nase sein und auf uns warten,
um die Waage zu neigen.
Es ist bereits hier, es ist die richtige Zeit,
für die letzte Generation
(Die letzte Generation, die letzte Generation).

Wir dachten, wir wären erfolgreich, wenn wir aufhören würden zu atmen.
Wenn wir zum Himalaja fliegen würden, um bei den Hindus zu sein.
Sie sitzen da und meditieren den ganzen Tag,
sie leben noch immer – doch sind sie längst eingeschlafen.

Wir dachten auch, wir würden erfolgreich sein, wenn es Gleichheit gibt,
also sagten die Kommunisten: Lasst uns die Reichen zerteilen,
lasst uns das Ego vergessen und lasst uns anfangen zu fließen,
und was passierte mit uns? Es ist sogar noch schlimmer als Sodom.

Es könnte direkt vor unserer Nase sein,
Auf uns warten, um die Waage zu neigen.
Es ist bereits hier, es ist die richtige Zeit,
für die letzte Generation,

Wir dachten auch, wir hätten Erfolg, wenn es Beschaulichkeit gibt,
so setzten sich also die Mystiker hin und dachten über eine Lösung nach:
Lasst uns unsere Augen fest schließen und lasst uns versuchen, uns zu entspannen,
es war sehr nett – doch nichts geschah
(Nichts geschah, nichts geschah).

So dachten wir also, es könnte besser sein, einfach alles zu vergessen.
Ja, einige Pillen zu nehmen, damit werden wir uns gut fühlen.
Wir können einfach in unsere Phantasie fliehen.
Es könnte wahr sein – doch am Ende wird es sicherlich nicht helfen
(Sicherlich nicht helfen, sicherlich nicht helfen).

Es könnte direkt vor unserer Nase sein,
Auf uns warten, um die Waage zu neigen.
Es ist bereits hier, es ist die richtige Zeit,
für die letzte Generation,
Die letzte Generation,
Die letzte Generation.

Verwandtes Material:
Blog-Post: Die Lösung – Auszüge aus den Schriften der zukünftigen Generation von Baal HaSulam
Blog-Post: Wir haben ein Spiel – ein Song der Bnei Baruch Band
Blog-Post: Akzeptiere die Realität wie sie ist – ein Song über den Sinn des Lebens

In Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Kabbalisten

Frage: Warum kann die kabbalistische Methode nicht den Menschen erklärt werden, die keinen Punkt im Herz haben? Sie verstehen nur die weltliche Logik, Gruppenpsychologie, aber keine höhere Psychologie.

Antwort: Die Kabbala beschäftigt sich nicht mit den Erklärungen, da sie grundsätzlich auf einer Stufe arbeitet, auf der weder die Gedanken noch Wünsche des Menschen vorhanden sind. Es macht keinen Sinn etwas zu erklären. Es ist dasselbe, wie wenn man vor einem Hund sitzt und ihm philosophische Gesänge interpretiert. Er wackelt mit dem Schwanz und fühlt, wie gut man ihn behandelt, aber das was man sagt, spielt für ihn keine Rolle.

Einem Kabbalisten ergeht es genauso. Wenn er den Menschen etwas erzählt, nicken sie mit einem zustimmenden Lächeln, aber sie wollen nichts vertiefen.  Wenn sich Menschen systematisch an den Empfehlungen eines Kabbalisten halten, werden sie nach einer gewissen Zeit verstehen, wohin das Ganze führt.

Durch das Gesprochene lernen sie angemessene Resonanzen und höhere Handlungen kennen, die sie vorher nicht gespürt haben. Sie betreten ein Gebiet, in dem es völlig neue Definitionen gibt, so schreiten sie voran.

Es liegt nicht daran, dass sie alles im Verstand wahrnehmen sondern das sie den Anweisungen des Lehrers folgen.

Aus dem TV-Programm „Die letzte Generation“  vom 12.04.18

[234874]

Die Welt heilen

Warum sind die Bemühungen der Menschen, die Welt zu heilen, erfolglos? Die vielen Möglichkeiten, mit denen Menschen versuchen, die Natur und die menschlichen Beziehungen zu regeln, sind aufgrund eines gewissen fehlenden Elements bei all diesen Bemühungen nicht erfolgreich.

Dr. Michael Laitman fordert häufig vorgestellte Wege zur Heilung der Welt heraus, indem er dieses fehlende Element aufdeckt.

Die Kabbala sollte die Frage „Was ist der Sinn des Lebens?“ beantworten.

Es ist nicht einfach einen Menschen zu erschaffen

Es kommt uns seltsam vor, dass, wenn der Schöpfer, der doch diese Welt geschaffen hat und über alle Möglichkeiten verfügt, auch unsere Hilfe braucht. Es ist jedoch genau so wie bei einer Mutter, die von ihrem Kind abhängt. So ist Er auch von uns abhängig.

Wären wir auf dem unbelebten, pflanzlichen oder tierischen Niveau, würde Er uns hundertprozentig lenken.

Aber weil Er uns bis zur Stufe des Menschen wachsen lassen will, bis zu seinem Niveau, kann er uns einfach nichts Fertiges geben. Also müssen wir die Vernunft und die Gefühle, in uns, aus eigener Kraft entwickeln.

Demzufolge kommt unser „Erwachsen“ werden durch unsere selbständige Teilnahme zustande. Eben das heißt es, ein Mensch zu sein.

Wäre ich ein Tier, würde ich einfach nur von Ihm empfangen. Aber der Mensch steht qualitativ auf einer neuen Stufe, welche nur infolge von eigenen Klärungen, Analyse und Synthese und das Streben, um dem Schöpfer gleich zu werden, erreicht werden kann.

Auf diese Weise kommt man voran.

Und somit ergibt es sich, dass der Schöpfer auf uns wartet, von uns abhängt.

Wenn ein Kind nicht lernen will, sich auch kein Wissen aneignen will, um von der einen Klasse in die nächst höhere überzugehen, oder keine Hausaufgaben macht und Prüfungen nicht besteht, können die Lehrer auch nichts machen. Und so hängt alles hier nicht vom Schöpfer ab, sondern vom Menschen selbst.

Das ist das Einzige was Er nicht für uns tun kann – anderenfalls werden wir nicht erwachsen. Die Stufe des „sprechenden“ Menschen in uns, soll folglich durch unsere eigene vorläufige Arbeit, der Klärungen des Verständnisses und der Vernunft, wachsen.

Wir sollen den Verstand und das Herz selbst entwickeln und nur nicht darauf warten, bis der Schöpfer uns zum Menschen macht.

Die menschliche Stufe kann man nicht von außen geben, diese muss von unten und von innen, erobert werden.

Das Licht kann unsere Entwicklung nur bis zum Erhalt des Punktes im Herzen beschleunigen. Alle übrigen Wünsche sollen wir selbst verdienen.

Denn wenn der Schöpfer uns eigenständig in einen „Menschen“ einkleiden würde, dann würde es wohl eher ein Affe sein und kein Mensch.

Kabbala Akademie–>

 

Ist das menschliche Leben wichtiger?

Frage: Haben wir das Recht, das menschliche Leben für wichtiger als andere Lebensformen zu halten?

Antwort: Zunächst müssen wir erkennen, dass das ganze Natursystem pyramidal aufgebaut ist. Es basiert auf einer unbelebten Ebene: dem gesamten Universum, der gesamten unbelebten Materie, den Sternen und Planeten, die darin existieren. Dies ist der untere Teil der Pyramide.

Dann kommt auf der Erde der höhere, pflanzliche Teil. Der belebte (tierische) Teil liegt noch höher und die menschliche Stufe krönt die Pyramide. Unter Mensch versteht man nicht den tierischen Teil, nicht den Körper, sondern die sprechende, menschliche Stufe in uns.

Daher ist das menschliche Leben natürlich wichtiger als alle anderen Formen und Stufen der Natur- nicht weil es unser egoistischer Wunsch ist, sondern weil wir alle anderen Formen der Natur in uns einschließen. Wenn wir die Natur richtig behandeln, korrigieren wir uns selbst und die Natur insgesamt, deshalb ist das menschliche Leben und seine Rolle in der Natur am wichtigsten.

Alle globalen Naturkatastrophen und -probleme, wie Tsunamis, Dürren, Umweltkatastrophen, sind letztlich nichts anderes als ein Phänomen, welches vom Mensch auf die Natur projiziert wird.

Wir werden feststellen, dass wir durch unsere eigene egoistische Haltung gegenüber uns selbst und der Natur alle Katastrophen und alles Unglück sowohl in der menschlichen Gesellschaft als auch auf anderen Stufen der Natur verursachen: belebt, pflanzlich und sogar unbelebt. Wenn wir uns selbst verändern, wird das die Natur als Ganzes verändern.

Wir müssen verstehen, dass die Umweltkatastrophen die heute in der Welt ausbrechen und die Neuen, die uns noch bevorstehen, nur von der Einstellung des Menschen zur Welt abhängen. Sie kommen nicht, weil die Natur plötzlich aus dem Gleichgewicht ist. Wir verursachen durch unsere Gedanken ein Ungleichgewicht in der Natur.

Der runde Tisch der unabhängigen Meinungen. Berlin 09/09/06

[234454] 

Dank an Baal Hasulam

Yahrzeit Baal HaSulam ist ein besonderer Tag des Gedenkens und der Dankbarkeit an diese besondere und außergewöhnlich hohe Seele, die als Bote des Schöpfers in diese Welt herabgestiegen ist und uns den Weg in die höhere Welt geöffnet hat, damit wir sie noch hier, in diesem Leben, erreichen können.

Baal HaSulam hat viel getan, um einen Adapter zwischen unserem materiellen und dem spirituellen Kli (Gefäß) zu schaffen. Er ermöglicht uns, mit und durch ihn, mit dem Schöpfer in Verbindung zu treten. Er ebnete einen sehr langen und besonderen Weg, sowie Baal Shem Tov und Ari zu ihrer Zeit. Wir können nicht einschätzen, was diese Seele alles für uns getan hat.

Wir sollten dem Schöpfer dankbar sein, dass er uns solch eine Seele, solch eine enorme Hilfe geschickt hat. Wenn wir aus den Büchern von Baal HaSulam lernen und mit seiner Hilfe das Ziel erreichen, müssen wir diesen großartigen Mensch als ein sehr spezielles Werkzeug, das eine Verbindung zwischen uns geschaffen hat, zwischen denjenigen, die sich unten befinden und denjenigen, die oben sind, schätzen, ihr danken, sie ehren und lieben.

Wir sollten stolz auf eine solche Ehre sein und noch mehr Verpflichtungen eingehen, um einer solchen Seele würdig zu sein. Wir können seinen Beitrag in uns und seine Macht nicht realisieren, aber dennoch müssen wir ihn lieben, wie Kinder ihre Eltern lieben. In ähnlicher Weise sollten wir uns dieser Seele nähern und an ihr festhalten, da sie uns den Weg zum Schöpfer geöffnet hat. Ohne sie hätten wir keine Chance.

Es gab viele Kabbalisten. In unserer Zeit gibt es keine andere Methode, die es praktisch ermöglicht, den Schöpfer zu offenbaren und seine Partner in der Arbeit an der Schöpfung zu werden. Dank Baal HaSulam können wir mit unseren kleinen Seelen zu seinem und damit zu unserem eigenen Aufstieg beitragen.

Wir sind würdig geworden, eine Einladung, einen Ausweis für die höhere Welt zu erhalten. Die Wahl liegt in unseren Händen.

Vor zweihundert Jahren war es kaum möglich, dass völlig säkulare Menschen wie wir, ohne jegliche Vorbereitung und Verbindung mit der Tora, eine Chance hatten, dem Spirituellen näher zu kommen. Dann kam die Seele von Baal HaSulam und öffnete den Durchgang für uns. Wir können jetzt, nur aufgrund unseres reinen Verlangens durch diesen Tunnel gehen.

Die Hauptsache ist das Verlangen. Es spielt keine Rolle, dass ein Mensch im materiellen Sinne schmutzig ist, im Spirituellen wird das nicht berücksichtigt. Wenn man auf die andere Seite des Bildschirms zur spirituellen Welt übergeht, sieht das Ganze wie auf einem Röntgenbild aus: man sieht weder Fleisch noch Fett – nur Knochen, das ist der Punkt. Gemäß dieser Essenz werden wir durch unser Verlangen im Spirituellen empfangen.

Ich freue mich sehr, dass es auf der Welt bereits so viele Menschen gibt, die in ihrem inneren Wesen nach der Wahrheit streben und bereit sind, mit Hilfe der Baal-HaSulam-Methode durch diese Passage zu gehen um Vollkommenheit zu erlangen.

Der Schlüssel ist sehr einfach, es ist unsere Vereinigung. In dem Maß, wie wir uns verbinden, werden wir uns schneller vorwärts entwickeln. Dieser Tunnel drückt die ganze Zeit auf uns, komprimiert und zwingt uns, uns mehr zu verbinden, bis wir genug zusammengedrückt sind, um durch das Nadelöhr zu gelangen.

Das Erfolgsgeheimnis liegt in der Verbindung.

Aus der Mahlzeit „Yahrzeit Baal HaSulam“, 19.09.2018

ID 233540

Meine Welt ist eine Kombination von Verlangen

Frage: Kabbalisten nennen alles was existiert „Verlangen“. Selbst Wissenschaftler können es nur schwer verstehen, wenn ihnen erklärt wird, dass ein Tisch eine Art Verlangen und auch alles, was wir um uns herum sehen, Verlangen sind.

Antwort: Natürlich gehört jedes Objekt zu einer bestimmten Art von Verlangen, d.h. eine Ansammlung von Atomen, die in einer entsprechenden Verbindung miteinander existieren. In welcher Form existiert z.B. ein Tisch? – In Form eines Verlangens. Er wird in meinem Verlangen empfunden und außer diesem Verlangen gibt es nichts. 

Frage: Was heißt „in mir“? Ich sehe den Tisch doch außerhalb von mir.

Antwort: Es scheint dir, dass du ihn außerhalb von dir selbst siehst. In der Tat empfindest du ihn in dir selbst. Selbst die Sterne und andere riesige Körper fühlst du in dir selbst, nicht außerhalb von dir.

Gerade weil es in dir unbelebte, pflanzliche, belebte und menschliche Wünsche gibt, fühlst du sie in verschiedenen Kombinationen in dir selbst und nennst sie „meine Welt“. Außerhalb von dir existiert nichts außer den Kräften, die dich beeinflussen und solche Formen in dir hervorrufen.

Aus dem russischen Unterricht, 13.05.2018

ID232369