Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie 'Wirtschaft'

Sexuelle Übergriffe in Köln: Ein Weckruf für Europa

Quelle: The Huffington Post (20.1.2016)

 Nach den Silvester-Ereignissen in Köln, bei denen Dutzende von Frauen angaben, von Männern mit überwiegend arabischem und nordafrikanischem Erscheinungsbild sexuell angegriffen und ausgeraubt worden zu sein, gab die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker diese Woche deutschen Frauen den gut gemeinten Rat, eine „Armlänge“ Abstand zu halten. Dies stieß nicht unbedingt auf Begeisterung, genauso wenig wie die damit verbundene Ermahnung, dass Frauen sich „in Gruppen aufhalten und nicht aufteilen sollten, selbst bei Feierlaune“.

Die Ereignisse, gemeinsam mit der eher von Ratlosigkeit zeugenden Reaktion der Politik, entrüsteten ganz Deutschland und entfachten eine stürmische Debatte bezüglich Merkels Politik der offenen Tür gegenüber Migranten.

Deutschlands Einwanderungspolitik ist dabei keine wirkliche Ausnahme. Europa hat sich offiziell entschieden, den Migranten dabei zu helfen, nach Europa umzusiedeln. Unbemerkt begann in Europa eine Revolution.

Vor zehn Jahren war es noch unvorstellbar, eine offizielle Politik für die Integration von Einwanderern aus der Levante und Afrika nach Europa auszuarbeiten, weil sich Europa einfach nicht vorstellen konnte, eine Masseneinwanderung über die eigenen Grenzen zuzulassen.

Der Zustrom von kulturell so verschiedenen Menschen nach Europa leitet einen Umbildungsprozess der europäischen Gesellschaft ein. Der alte Kontinent befindet sich an der Spitze eines weltweiten Prozesses von Einwanderung und Integration.

In Wirklichkeit scheint Europa selbst zugrunde zu gehen – zusammen mit dem Nationalstolz der Europäer.

In der heutigen Zeit sind Grenzen nicht länger Hindernisse. Die Idee des Nationalstaats scheint nahezu hinfällig. Die Menschen ziehen dort hin, wo sie meinen, ein besseres Leben haben zu können und die Solidarität mit dem Heimatland ist kaum noch vorhanden. In Wirklichkeit scheint Europa selbst zugrunde zu gehen – zusammen mit dem Nationalstolz der Europäer.

Dieser Niedergang ist allerdings nicht zwingend notwendig. Im Gegensatz zu großen Zivilisationen der Vergangenheit haben wir heute das Wissen darüber, wie der Kontinent wiederbelebt werden kann.

Wenn Europa einen Weg finden möchte, mit der Masseneinwanderung einer fremden Kultur umzugehen, dann muss es eine wahre Einheit unter den Mitgliedsstaaten errichten, die gegenseitige Ausnutzung unter den Ländern abschaffen und den einzigartigen Beitrag jedes Landes zur Union fördern.

Als Sammelsurium von Völkern und Ethnien ist Europa wie ein modernes Babylon. Wie die meisten, wenn nicht sogar alle großen antiken Zivilisationen, zerfiel Babylon aufgrund des Mangels an Einheit.

Es ist Europas dringendste Aufgabe, den Zusammenhalt unter den Europäischen Mitgliedsstaaten und Ethnien zu stärken.

Daher ist es Europas dringendste Aufgabe, den Zusammenhalt unter den Europäischen Mitgliedsstaaten und Ethnien zu stärken. Wenn das nicht geschieht, könnte der Zustrom von jungen und dynamischen Muslimen, dessen Verhalten einigen westlichen Werten widerspricht, Europa auseinander reißen.

Die Zeit rennt uns davon. Wenn Europa erwacht und eine soziale und kulturelle Einheit errichtet, dann wird es sich dem globalen Fluss in Richtung Zusammenhalt und gegenseitige Abhängigkeit anpassen. In solch einem Fall werden sich die Einwanderer der vorherrschenden Kultur anpassen und der alternden Bevölkerung in Europa eine konstruktive Ergänzung sein.

Dr. Michael Laitman auf Twitter folgen: www.twitter.com/laitman

 

Es kommt das Jahrhundert Israels

Meinung (Quelle): Die Steinzeit ging zu Ende – nicht weil die Steine zu Ende gingen, sondern wegen der neuen Erfindungen – der Mensch lernte, Metalle zu verwenden. Das Jahrhundert des Erdöls geht zu Ende -nicht, weil es der Öl Vorrat versiegt, sondern die Revolution des Schiefer-Frackings gekommen ist. Die sinkenden Ölpreise führen zur Krise in Russland und in der arabischen Welt und Schiefergas führt zum Ruin der übrigen arabischen Welt.

Die arabischen Länder gehen unter. Die starken Stämme greifen zu Waffen und werden Städte und Hauptstädte erobern, um zu töten und zu plündern. Die Wirtschaft Dubais wird 2015 zur Grunde gehen. Jordanien wird innerhalb eines Jahres verschwinden. Iran erlebt große Erschütterungen auf ethnischer und politischer Ebene. Hamas und Hisbollah werden ihren Einfluss verlieren. In einer Welt, in der es keinen Mangel an Energiequellen gibt, wird es kein Geld mehr für sie geben. Es kommt das Jahrhundert der Technologien, das Israel große Vorteile bringen wird.

Das Schiefer-Fracking macht die USA zum größten Ölerzeuger der Welt. Und das erlaubt ihr, die Nahostpolitik weiter zu führen. Das ist der Anfang vom Ende der totalitären Fürstentümer der aramäischen Halbinsel: Saudi Arabien, Vereinte Arabische Emirate, Oman, Katar und Kuwait – die Wirtschaft dieser Länder war nur auf Öl gegründet.

Die Bürger dieser Länder arbeiten nicht. Alles erledigen Gastarbeiter. In Zeiten ökonomischer Erschütterungen wird das nicht weiter funktionieren. Die Reichen dieser Länder haben Geld für ein paar Jahre, das aber kaum reichen wird, um die Wirtschaftslage zu ändern. Sobald das Geld zu Ende ist, fangen Aufstände und Unruhen an.

In zwei Jahren werden die USA beginnen, Gas und Öl zu exportieren. Die arabischen Länder werden vom Öl-Lieferanten zur Konkurrenz. Die geopolitischen Prioritäten der USA ändern sich. Die Saudis sind in Panik, denn ihre Politik basierte auf der amerikanischen Abhängigkeit vom Öl. Es wurde geduldet, dass sie den Weltterror finanzieren und keine Demokratie haben.

Russland erlebt auch eine große Krise wegen der Energierevolution. Die Chance, seine Politik umzustellen ist aber besser als jene der arabischen Länder, die einfach vergessen haben, was es heißt, selbst sein Brot zu verdienen. Es kommt das Jahrhundert der Innovationen und Nanotechnologien – es kommt das Jahrhundert Israels, ob es unseren Nachbarn gefällt oder nicht.

Antwort: Israel erzeugt zurzeit in der Welt eine viel größere Destabilisation als alle Völker der Welt zusammen. Wie die Kabbalah erklärt, geschieht das alles nur deswegen, weil die Vorbestimmung Israels nicht im Sieg von Innovationen und Nanotechnologien im Kampf gegen die Konkurrenz liegt, sondern in der Umsetzung der „Verbindung“ und dem Sieg über den weltlichen Egoismus. Es besitzt keiner diese Methode außer Israel – und genau das braucht die Welt und nicht neue Technologien der Bereicherung und des Besitzes. Wenn Israel die „Technologie der Verbindung“ bringen wird, werden beide (Israel und die Völker der Welt) existieren!

[#164116]

 

 

 

 

Europa, Arbeitslosigkeit und Instabilität

Meinung (D.Fridman, Politologe): Die weltweite Finanzkrise 2008 ist zu einer weltweiten Krise der Arbeitslosigkeit geworden und wird nun zu einer politischen Krise Europas, Chinas und den USA. Das Problem der Arbeitslosigkeit wird ein Schlüsselproblem für das Finanzsystem. Das Regime der strengen Einsparung führt dazu, dass es immer weniger Geld zum Kauf von Waren und  Dienstleistungen gibt. Aber die Arbeitslosigkeit steigert sich, die Verschiebung im ganzen politischen System ist möglich.

Die Wurzeln des europäischen Faschismus verbergen sich in den großen Wirtschaftsmisserfolgen – und heute verliert die Mittelklasse Ihre Einkünfte, hängt herab, entwickeln sich bestimmte Gesetzmäßigkeiten – die politischen Parteien erscheinen, die im Namen der Arbeitslosen auftreten. Test für Europa wird keine Staatsschuld sein, sondern, ob sie die alten Gewohnheiten, die es in der Arbeitslosigkeit gibt, vermeiden kann.

Mein Kommentar: Kabbala sagt voraus, dass die Welt nur zwei Wege hat: zur Vereinigung oder zum Faschismus. Beide Wege werden zum Endziel unserer Entwicklung – zur Menschheit, wie dem einheitlichen Ganzen führen. Aber der Weg des Faschismus ist der Weg der Leiden, die uns auch zur Notwendigkeit der Vereinigung bringen. Der erste Weg – die Nutzung der Methodik der Integralerziehung – führt gerade zur Vereinigung. Alles hängt vom Erfolg im Vertrieb der Methodik der Integralerziehung ab.

EU ist zahlungsunfähig und wird zerstört.

Meinung (D.Soros, Finanzfachmann): In der EU kann sich das Schicksal der UdSSR wiederholen, dessen falsche ökonomische Politik sie zum Bankrott gebracht hat. Der Euro kann die EU zerstören, die angebotene Lösung bezüglich der Finanzschwierigkeiten der EU schafft ein tiefes politisches Problem. Die Versuche der Führung der EU, eine einheitliche Eurowährung zu bewahren, führen zur Verstärkung der politischen und sozialen Probleme in der EU, die im Endeffekt drohen, sie zu zerstören. Deutschland soll verstehen, dass der Kurs zur harten Einsparung kontraproduktiv ist.

Meinung (M.Schulz, der Chef des Europarlaments): Die Europäische Union war schon 2012 zahlungsunfähig, es hat sich der Mangel der Mittel in den Programmen der Gesellschaft für November und Dezember gezeigt. Von den benötigten neun Mrd. Euro gelang es, nur sechs zur Verfügung zu stellen, und es gibt schon ein Defizit von 16 Mrd. Euro im Budget dieses Rechnungsjahres. Die EU ist zahlungsunfähig und wird nach dem sowjetischen Drehbuch zerstört werden.

Mein Kommentar: Zweifellos wird jeder Versuch des gewaltsamen Bündnisses, ohne Vorbereitung und entsprechender Erziehung, sowie der Veränderung des Menschen von egoistisch zu integral, mit demselben Ergebnis in den verschiedenen Ländern und Systemen enden – denn wir haben mit dem System der Natur zu tun, d.h. mit der Wissenschaft, und deshalb müssen wir mit ihren Gesetzen leben!

Die Erholung von der Krise besteht in der Selbstkorrektur

Meinung: (Lucrezia Reichlin, Professorin der Volkswirtschaft an der Londoner Business School): „Nach der Krise von 2008 wird überall von der Wirtschaft gesprochen. Es sah so aus, dass alles so weitergehen wird, aber in Wahrheit verschlechterten sich seit dem Sommer 2011 die Dinge in Europa, welches sich in der Rezession befindet…`
„Wenn Europa, einschließlich Deutschland, das Problem nicht anspricht und den Standpunkt erreicht, in die „Erziehung“ zu investieren, wenn das menschliche Kapital nicht vergrößert wird, und wenn das Problem der Korruption nicht gelöst wird, wäre ich sehr besorgt.

Mein Kommentar: Erziehung und Korruption können nicht geheilt werden ohne eine integrale Herangehensweise bei der Menschheit und ihrer Umerziehung einzuführen.

Experten: Die Arbeitslosigkeit wird in der EU-Zone ansteigen

In den Nachrichten (aus “Global Talent Stategy”): “Laut einer Prognose der Wirtschaftsprüfer  Ernst & Young bedeutet das Jahr 2013 eine harte Zeit sowohl für Geschäftsleute als auch für Politiker.
Das Geschäftsleben braucht einen Plan für Europas “verlorenes Jahrzehnt”, da das Wirtschaftswachstum nur sehr gering sein wird und die Zahl der Arbeitslosen mit knapp 20 Millionen einen Rekordwert erreichen wird, (was auch eine Einwanderung arbeitsuchender Griechen, Spanier, Portugiesen und Italiener nach Deutschland verursachen könnte.)

Die Zahl der Arbeitslosen wird steigen, und es wird immer schwerer werden, die Volkswirtschaften mit einer zu erwartenden Arbeitslosenrate von über 28% in Griechenland, 26% in Spanien und 17% in Portugal zu entlasten.

Mein Kommentar: Man muss unbedingt mit der integralen Erziehung beginnen, sonst wird sich in der EU eine enorme Unruhe ausbreiten. Der Fehler, die zwingend erforderliche integrale Erziehung bei der Gründung der EU nicht vorzunehmen, muss korrigiert werden. Der gleiche Fehler geschieht bis zum heutigen Tage bei der Aufnahme von Immigranten, wenn sie nicht dazu angehalten werden, die Gesetze und Verordnungen der Gesellschaft, in die sie einwandern, zu studieren und zu akzeptieren.

Harte Zeiten für Europa

Meinung: Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnte Hinweise darauf ab, dass das Schlimmste für die Euro-Zone vorbei sei, sie sagte, die Währungsunion sei jahrelang mit einem harten Reformkurs, langsamen Wachstum und hoher Arbeitslosigkeit konfrontiert gewesen.

„Ein Grund, warum ich mit meinen Prognosen vorsichtig bin, ist der Anpassungsprozess; die Veränderungen, die wir durchmachen, sind sehr schwierig und schmerzhaft“, sagte Frau Merkel.

Sie meinte, die europäische Union würde die Errungenschaften des Arbeitsmarktes nicht zu spüren bekommen und weitere Strukturreformen würden sich seit mehreren Jahren schwierig gestalten. Auch das Jahr 2013 könnte zu einer weiteren Herausforderung werden.

„Nächstes Jahr – und das sagt auch der EZB-Präsident – werden wir sehr niedrige Wachstumsraten haben, und wir werden ein negatives Wachstum in einigen Ländern beobachten. Weiterhin erwarten wir eine sehr hohe Arbeitslosigkeit“, sagte Frau Merkel.

Mein Kommentar: Egal, wie herzzerreißend das alles ist, aus Propagandisten müssen Realisten werden. Nach und nach werden wir uns alle an die Tatsache gewöhnen müssen, dass nicht wir die Welt regieren, sondern dass sie von der Natur nach einem strengen Programm gesteuert wird. Dieses kennenzulernen und zu verstehen, wie man sich daran anpassen kann, macht das Studium der Kabbala möglich.

 

Pyramide des modernen Wirtschaftssystems

Frage: Wenn es eine Möglichkeit gibt, am System Mavrodi teilzunehmen, was ist dann Ihrer Meinung nach zu unternehmen?

Meine Antwort: Ich habe noch nie an solchen Aktionen teilgenommen. Und beurteilen Sie selbst, was ich davon halte, wenn das gesamte moderne Wirtschaftssystem – meiner Meinung nach – getrost als Pyramide bezeichnet werden kann.

Schließlich ist es allgemein bekannt, dass, wenn darin das Wachstum aufhört, es dann zu einer Krise kommen und Treibstoff in Form von Liquiditätsspritzen benötigt wird, damit dieses nicht auseinanderfällt. Egal ob Netzwerk-Marketing oder Pyramide-Mavrodi! Nur durch die Unterstützung von Staats- und Finanz-Organisationen zum eigenen Vorteil können diese am Leben erhalten werden.

Italien befindet sich am Rand eines Abgrunds

Meinung (Mario Monti, Premierminister von Italien): „Wir sind vor dem Abgrund zurückgewichen, unter Mitwirkung der politischen Kräfte und durch die Opfer des italienischen Volkes – aber das Loch wird immer größer und es könnte uns verschlucken. Wir befinden uns wieder in einer Krise.“

Mein Kommentar: Vom Rand eines Abgrundes aus kannst du herunterfallen, aber auch losfliegen …

Der Kollaps der Wirtschaftspyramide

Wenn die Gesellschaft harmonischer und freundlicher wird, setzen wir eine Menge Ressourcen frei. Wenn die Leute anfangen, alles angemessen zu behandeln und Ordnung zu halten, brauchen wir nicht länger eine Armee von Wächtern, Reinigungspersonal oder Mechanikern zur Reperatur. Eine beträchtliche Anzahl nicht benötigter Jobs verschwinden.

Derzeit wickelt die Menschheit die Produktion unnötiger Dinge ab. Nur die wirklich erforderlichen Dinge wie Essen, Kleidung, alles, was eine Person in unserer Welt benötigt, wird bleiben, aber innerhalb vernünftiger Grenzen. Die Wirtschaft des vernünftigen Konsums bewegt sich sowieso in diese Richtung. Also wird es eine riesige Armee arbeitsloser Leute geben. In jedem Fall werden wir die Bevölkerung irgendwie stabilisieren und zu Harmonie und Einheit bringen müssen. Wir haben keine Wahl und es gibt keine andere Methode.

Derzeit ist die gesamte Weltwirtschaft auf die „Pyramide“ gebaut, auf ein Netzwerk von Konsum, und wenn die Leute aufhören, zu kaufen, dass bricht alles zusammen. Das ist die Pyramide.

Heute stehen wir nicht vor einer Krise, sondern stehen vielmehr vor einem Kollaps, weil die Pyramide doch fallen wird. Und was dann?

Auszug aus dem Gespräch über die integrale Erziehung, 20.05.2012