Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie 'Welt'

Erhebe dich über das Universum

Frage: Wie wird die soziale Struktur der Gesellschaft unter der Annahme, dass jeder zum Kabbalisten wird, aussehen? Wie werden alle notwendigen Arbeitsarten, Führungspositionen, Ressourcen des Planeten verteilt?

Antwort: Auf eine absolut perfekte, rationale Art und Weise. Durch die Dicke von Materie, Energie und Information werden wir klar sehen, wie wir damit umgehen sollen, um darüber höher und höher die spirituellen Schichten zu bauen.

Und wir werden keine Probleme haben. Alles, was wir in der materiellen und der spirituellen Welt haben, werden wir in der optimalsten Form realisieren.

Frage: Was ist dann das Hauptgesetz der Gerechtigkeit?

Antwort: Das Hauptgesetz ist eine absolut gleiche Beziehung zu allen Ebenen der Natur und der spirituellen Welt, wie zum Schöpfer.

Frage: Also kann es hier keine ökologische Katastrophe geben?

Antwort: Nein! Wenn wir uns nur vorstellen könnten, was uns in diesem Fall erwartet! Das erhebt uns über das gesamte Universum.

Wir befinden uns schon jetzt in diesem Zustand. Unsere Welt, in der wir das Gegenteil fühlen, ist uns nur dafür gegeben, damit wir uns vernünftig und aus eigenem Willen dahin bringen können. 

 

Aus dem Unterricht in Russisch, 18.03.2018

[231382]

Die Kabbala duldet keine Meditationen

Frage: Die Meditation ist auch eine innere Kontemplation. Wie unterscheidet sie sich von der kabbalistischen Meditation?

Antwort: In der Kabbala gibt es keine Meditation. Manchmal wird ein Gebet als Meditation bezeichnet, d.h. eine Bitte, ein Streben von der niedrigeren zur höheren Stufe. Eine solche Bitte zwingt die höhere Stufe, der niedrigeren Stufe zu helfen. Dies wird Gebet genannt. Es gibt keine andere Meditation.

Ich habe viel über Meditation gehört. Man hat sogar versucht, sie mir beizubringen. Aber all dies war schnell vorbei, weil ich nur die klassische Kabbala lerne und nur sie unterrichte.

Etwas, das der Mensch erfunden hat und ihm scheint, dass es existiert, ist kein Beweis für mich. Deshalb verstehe ich nicht, wie man meditieren kann, d.h. seine Phantasie bis zu dem Punkt zu entwickeln, dass sie auf ihn zu wirken beginnt: man wird in einen gewissen Zyklus eingeschlossen, wo man angeregt und angeblich in einen anderen imaginären Raum übergehen wird. Die Kabbala duldet das nicht, weil sie eine Wissenschaft ist.

Aus dem Unterricht in Russisch, 01.04.2018
[230808]

Die zukünftige Welt

Frage: Was bedeutet in der Kabbala die nächste oder die zukünftige Welt?

Antwort: Die zukünftige Welt ist die, die ich begreifen werde, wenn ich Kabbala praktiziere. Sie heißt die nächste Welt, weil sie sich auf der nächsten Wahrnehmungsebene befindet.
Aber das ist eine reale Welt. Ich muss nur ein wenig meine Eigenschaften vom Nehmen zum Geben ändern, und dann werde ich eine umgekehrte Welt sehen.

 

Aus dem Unterricht auf russischer Sprache, 04.03.2018

[#228548]

Gleichgewicht im neuen sozialen Netzwerk

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Zusammenfassung

Wie können wir Wohlstand anstatt Notstand fühlen? Wie können gegenseitige Verantwortung und Verbindung zwischen uns dies fördern, und wie bewegen wir uns auf die Werte der Liebe, Unterstützung und gegenseitigen Garantie zu?

Das neue soziale Netzwerk wird durch Bildung, Medien und Workshops aufgebaut werden. Das Netzwerk-Gleichgewicht wird gemessen, indem man testet, ob Menschen von der Verbindung erfüllt werden, vom spirituellen Teil. Die Menschen werden an der integralen Bildung teilnehmen und darin investieren, bis diese sich auf der ganzen Welt ausbreitet.

Aus KabTVs „Neues Leben # 54 – Gleichgewicht im neuen sozialen Netzwerk“  8/9/12

[88226]

Gemäß den Gesetzen unserer Welt

Frage: Wenn jemand mich in unserer Welt verletzt, ist es notwendig, den Konflikt mit Liebe zu lösen?

Meine Antwort:  Nein. In dieser Welt handeln wir nach deren Gesetzen. Die Handlung ist der Gegenwirkung gleich. Eine Person muss erzogen werden, andere nicht zu verletzen. Die Tora sagt: „Auge um Auge, Zahn um Zahn“.

Viele Menschen hatten Schwierigkeiten während der Wanderung durch die Sinaiwüste, und Moses bestrafte sie immer. Die Korrektur durch Bestrafung dauerte 40 Jahre, bis die Generation vollständig durch eine Neue ersetzt wurde, bereit, in das Land Israels einzutreten. Die Tora spricht nicht von Vergebung. Und wir sehen das nirgendwo auf der Welt! Das sind alles nur schöne Worte und Lügen! Weshalb sollten wir uns so verhalten, wenn unsere Natur es überhaupt nicht akzeptiert?

Frage: Was bedeutet dann der Satz: „Das Gute lieben und das Böse hassen“?

Meine Antwort:  Genau, wir müssen das Gute lieben und das Böse hassen. Aber das bedeutet nicht, dass, wenn man auf eine Wange geschlagen wird, die andere hinhalten soll. Dies wird ein Individuum niemals zu einer Person machen. Man selbst schadet ihm. Er wird sehen, dass er eine Belohnung für schlechte Taten erhält und genauso weiter handeln.

 

Aus dem Kabbala-Unterricht auf Russisch 12/10/17

[227386]

Blitz Antworten vom Kabbalisten

Frage: Welche Charakteristika besitzt die Seele? Beziehen sich die unterschiedlichen Charakterzüge und Eigenschaften eines Menschen auf die Seele?

Meine Antwort: Nein. Die Seele ist nur die Eigenschaft des Gebens und der Liebe. Sie steht in keinem Verhältnis zu dem, was wir unter der Liebe und dem Geben in unserer Welt verstehen: Der Peter liebt die Elke, die Elke liebt den Peter, oder der Manfred schenkt Lena ein Geschenk. Das ist nicht dieselbe Liebe und nicht dasselbe Geschenk, worum es hier geht.

Frage: Wie kann es sein, dass eine höhere Seele, die bedeutsamer und stärker ist, in keiner Weise auf das niedrigere und schwache weltliche Niveau Einfluss nimmt?

Meine Antwort: Sie wirkt, und wie! Sie wirkt aber so, dass diese niederen, schwachen Seelen sie nicht wahrnehmen. Mehr noch, sie nimmt an ihrer Entwicklung teil.

Frage: Gibt es im Weltall so einen Planeten, wo Adam mit einer vollkommener Seele erschaffen wurde, die nicht zerbrochen wurde und nicht solchen Kreisläufen der Körper durch Geburt und Tod ausgesetzt ist?

Meine Antwort: Sie werden nirgendwo, außer auf der Erde, solch ein Leben wie hier antreffen, ein Leben, welches in der spirituellen Welt seine Fortsetzung hat. Darin ist unser Planet einzigartig.

Frage: Welches sind die Gesetze der Seele?

Meine Antwort: Die Gesetze der höheren Welt: die Eigenschaft des Gebens, die Abhängigkeit von dem Massach (Schirm), Awiut (die Tiefe des Verlangens), Reshimot (Daten spiritueller Informationen). Alles, was wir in der Kabbala studieren, sind die Gesetze der Entwicklung der Seele.

Frage: Was die Reife der Seelen betrifft, kann es sein, dass in unserer jetzigen Manifestation einige Seelen bereits höher aufgestiegen sind, und andere haben keine Hoffnung und sind dazu bestimmt wiedergeboren zu werden?

Meine Antwort: Ja. Im Prinzip ist das so.

Frage: Wie wirkt die Religion auf die Entwicklung der Seele?

Meine Antwort: Gar nicht. Die Religion hat überhaupt keinen Einfluss auf die Entwicklung der Seele. Studieren Sie deswegen lieber die Kabbala.

Frage: Kann man sagen, dass ich zu Lebzeiten in die höheren Welten aufsteigen kann, indem ich eine Seele erlange und die höheren Kräfte anziehe? Kann ich selber weiter aufsteigen und die Menschheit erheben? Ist das der Sinn der Kabbala?

Meine Antwort: Ja. Das ist sehr gut formuliert.

Frage: Können sie auf unserer Erde bleiben, für Ihre Schüler und alle, die zu Schülern werden,  bis zu vollen Vereinigung der Seele von Adam?

Meine Antwort: Wir sind in jedem Fall verbunden. Wenn es nötig wird, werde ich verschwinden; wenn es nötig wird, werde ich zurückkehren.

Frage: Wenn der Mensch seine nächste fehlerhafte Wahl trifft, die der Entwicklung seiner Seele nicht hilft, lenken ihn dann die höheren Kräfte zur richtigen Wahl?

Meine Antwort: Nein. Die höheren Kräfte geben Ihnen nur die Möglichkeit, damit Sie mithilfe der Freiheit der Wahl wählen können, ob Sie voranschreiten wollen oder nicht.

Frage: Kann ein Verbrecher oder ein Dieb ein spiritueller Mensch sein?

Meine Antwort: Nein. Der spirituelle Mensch ist nicht fähig zu klauen. Er kann eine Handlung ausüben, die in unseren Augen wie das Böse aussieht, aber in Wirklichkeit dient das dem höheren Ziel.

Frage: Wieso sind genau wir für die Wissenschaft der Kabbala auserwählt und nicht jemand anderer?

Meine Antwort: Eure Seelen sind schon reif. Ihr seid die größten Egoisten, deswegen seid ihr reif für die Kabbala.

Frage: Gibt es besondere, auserwählte Seelen, und spüren sie ihre Einmaligkeit?

Meine Antwort: Die Einmaligkeit spürt jeder Mensch, weil seine Seele individuell ist. Die Einmaligkeit wird nur durch die Realisation überprüft. Deswegen muss man sich zur spirituellen Verwirklichung seriös vorbereiten, daran teilnehmen, sie initiieren.

 

Aus der täglichen Kabbalalektion in Russisch 1/14/18

[227066]

Wird es Israel geben?

Frage aus Facebook: Ich habe Ihre Beiträge gelesen und kann nicht verstehen. Alle militärischen und politischen Experten sind sich in einem Punkt einig: Israel wird nur in dem Fall existieren, wenn es für Amerika von Vorteil ist. Sie behaupten hingegen, dass dies allein vom Volk abhängig ist. Entweder sind Sie ein absoluter Utopist oder Sie haben einen Trumpf in den Händen, von dem allein Sie wissen?

Antwort: Ich habe keine Trumpfkarte in den Händen, sondern einen Joker. 🙂 Er ist sehr einfach – wir steuern die Welt!
Sie können die ganze Geschichte der Menschheit verfolgen und sehen, dass wir sie immer führen. Sie werden feststellen, dass sie ausschließlich dafür stattgefunden hat, damit die Menschheit sich dem Schöpfer nähert.

Diese Methode befindet sich  im Volk Israel. Das ist eine besondere Gruppe, die sich über Tausende von Jahren damit beschäftigt, die Menschheit dem Schöpfer näher zu bringen. Da die Annäherung der Menschheit an den Schöpfer das Programm der Schöpfung ist und ihre Methode in den Händen Israels liegt, somit ist Israel der zentrale Punkt der Welt, die zentrale Gruppe der Menschheit.
Wenn für die Verwirklichung dieser Methode, für die Verwirklichung der Enthüllung der Annäherung der Menschheit an den Schöpfer, die Existenz des Staates und der Menschen in einer solchen Form notwendig ist, dann wird dies so sein, wenn nicht, dann wird es anders sein. Aber alle möglichen Metamorphosen, die mit den Menschen, mit dem Staat und mit der Welt geschehen werden, werden nur im Einklang mit dem Plan der Schöpfung ausgeführt werden. Ich bin nur daran interessiert, dass das Volk Israel und hinter ihm die Völker der ganzen Welt sich zum Punkt ihrer Verbindung, Annäherung und Begegnung mit dem Schöpfer bewegen.

 

Aus der Fernsehsendung „Nachrichten mit Michael Laitman“, 24.04.2018

[#228593]

Warum der Kommunismus gescheitert ist

Baal HaSulam,  Die Schriften der letzten Generation:    „…Dies setzte sich bis zur Zeit von Karl Marx durch, in der ein sehr  erfolgreicher Plan zur Ausbreitung des Kommunismus  ausgearbeitet wurde , nämlich die Unterdrückten selbst in den Krieg des Kommunismus mit einzubeziehen, damit sie an ihrer Seite gegen die kapitalistisch bürgerliche Regierung kämpfen würden. Da die Unterdrückten in diesem Krieg, aus egoistischen Gründen, nur an ihrem eigenen Wohl interessiert waren, haben sie diesen Plan sofort akzeptiert. Und so konnte sich der Kommunismus bei den Betrogenen und Unterdrückten auf allen Ebenen  verbreiten.

Da die Benachteiligten die Mehrheit in der Gesellschaft sind, ist es kein Wunder, dass es dem Kommunismus gelungen ist, ein Drittel der Welt einzuschließen.

Der Kommunismus konnte ein Drittel der Welt erobern – Aber wen?- die Unterdrückten, die Einfachen, solche in unterentwickelten sozialen Strukturen, in denen sich noch dazu alles extrem verschlechtert hatte.

Zu der Zeit, als Marx über den Kommunismus schrieb, wurde Russland vom Feudalismus regiert. Die kommunistischen Ideen inspirierten diejenigen, die den Weg der kapitalistischen Entwicklung noch nicht eingeschlagen hatten. Und sie begannen, diese Ideen mit Gewalt zu verwirklichen. Anders gesagt, der Kommunismus fand die Dritte Welt.

Jedoch diese Verbindung der altruistischen Kommunisten mit dem egoistischen Proletariat war zwar erfolgreich darin, die von beiden gehasste bürgerliche Regierung zu stürzen, aber sie scheiterte, eine kooperative Regierung mit einer gerechten Aufteilung der Güter zu gewährleisten. Dies geschah aus einem sehr einfachen Grund: Ein Mensch rührt keinen Finger, es sei denn, es gibt einen Zweck, der solch eine Bewegung erfordert.

Das Ziel dient als motivierende Kraft für die Bewegung, so wie Treibstoff eine Maschine antreibt. In Russland gab es keinen Kapitalismus und keine wirkliche Arbeiterklasse, die eine neue Generation nach einem altruistischen Programm hätte aufziehen können.

Lenin brachte die kommunistischen Ideen aus Genf mit. Diese Ideen mochten  für Europa gut gewesen sein, wenngleich auch dieses nicht vorbereitet war  und keine Absicht hatte, sie umzusetzen. Wie auch immer, die Führer des Proletariats erkannten nicht die wahre Natur des Menschen und nicht das Ziel, auf das er ausgerichtet sein muss. Sie waren durch den Wunsch nach einer revolutionären Umwandlung und Machtübernahme getrieben. Auch wenn sie Idealisten waren, konnten sie nicht verstehen, dass die Arbeiterklasse, die Intelligentia und die Bauern nur das herrschende System stürzen wollten, aber nichts anderes weiter.

Frage: Baal HaSulam schreibt, dass zu dieser Zeit ein Drittel der Welt von diesen Ideen  entflammt war.

Antwort: Und bis heute werden die verbleibenden hungrigen Nationen dadurch begeistert, weil sie in erster Linie nur an sich selbst denken.

Frage: Heißt das, dass eine altruistische Idee in einer egoistischen Welt nicht verinnerlicht werden kann?

Antwort: Sie kann verinnerlicht werden, sogar in einer sehr egoistischen Welt, aber in einer, die bereits die Entwicklung des Egoismus durchlaufen hat und die seine Schattenseiten und Zerstörungen erkennt. Zeit ist nicht alles, was dazu nötig ist. Es wird auch eine besondere Vorbereitung benötigt, denn nicht nur ein Übergang von einer Form zur anderen muss gewährleistet sein, sondern auch ein inneres Gewahrwerden für die Dringlichkeit eines solchen Übergangs zur  nächsten Stufe.  Zum ersten Mal  in der Geschichte der Menschheit ist der Egoismus dabei, seine Herrschaft zu  beenden.

 

Aus Kab TV „Die letzte Generation“ 13.11.17

(226337)

Doppelte Staatsbürgerschaft

Nachdem er sich selbst in der spirituellen Welt etabliert hat, überträgt ein Mensch kleine Teile der Schatzkammer des Königs, von einem alten in einen neuen Zustand, bis er alles übertragen hat. Obwohl er die Früchte seiner Arbeit nicht sieht, versucht er daran zu glauben, dass er richtig arbeitet.

Der alte, bekannte Zustand ist in mir und in jedem von uns. Ich kümmerte mich sehr darum  und sammelte dort viel Eigentum –das ist alles mein Besitz, alles von mir; dies gibt mir ein Gefühl von Leben, von Selbstvertrauen. Es gehört alles mir und niemand darf es berühren!

Plötzlich beschließe ich, dass das Wichtigste für mich genau das ist, was sich außerhalb meines Körpers befindet. Es sind die anderen Menschen und ich möchte ihnen das vermitteln. Ich fange an, das Verlangen zusammen mit den Füllungen aus mir herauszuziehen und an alle anderen weiterzugeben. Ich hoffe, dass dies mein zweiter Zustand ist.

Indem ich diese Arbeit ausführe, beginne ich zu verstehen, dass tatsächlich nur die Haltung, die ich in mir selbst mit Hilfe der höheren Kraft geschaffen habe, und Handlungen zum Wohle dessen, was außerhalb von mir ist, die einzig richtige Form des Verhaltens ist.

Das gibt mir die Freiheit und erlaubt mir, nicht an meinem Wunsch zu genießen zu hängen und darin zu leben, sondern mich nach dem Verlangen zu Geben, auf die Stufe von Bina zu erheben. Auf diese Weise bewegen wir uns von dieser Welt zur höheren Welt.

 

Aus dem ersten Teil des täglichen Kabbalaunterrichts 11.6.18

Warum brauche ich so viel Wissen?

Frage: Ich studiere den theoretischen Teil der Kabbala, um leichter eine spirituelle Verbindung beschreiben zu können. Warum brauche ich so viel Wissen, wenn ich dieses Material für mich selbst studiere?

Antwort: Du brauchst es, damit du deine eigene Struktur und die Struktur der Welt verstehen kannst. Du studierst die ewige Wissenschaft. Du wirst es in dieser, der nächsten Welt, in diesem Leben und im „anders-weltlichen“ Leben brauchen. Lerne es! Dies wird für immer bei dir bleiben.

 

Aus dem russischen Kabbalaunterricht 10.12.17

(227958)