Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie 'Medien'

Meine Seite für Sie

Liebe Freunde! Seit Jahren führe ich meine Facebook-Seite. Natürlich, als ich diese Seite eröffnete, wurde ich vom Schmerz und Mitgefühl für die Menschheit geleitet.

Tag für Tag geben wir unsere Ziele auf, unsere Wünsche, wir verzichten auf alles,  nur um zu überleben. Unsere harte egoistische Natur kontrolliert uns, hindert uns daran das Leben in irgendeiner Weise zu genießen. Wir leben unwillkürlich diesen kurzen Lebensabschnitt, der uns gegeben wird, und niemand genießt es.

Eine Ära ist gekommen, wo die Wissenschaft der Kabbala  für alle offenbart werden kann. Mit ihrer Hilfe sind wir in der Lage unser Leben tatsächlich glücklich, ausgeglichen und ruhig zu machen.

Ich sehe, was alles mit Hilfe verborgener Kräfte der Natur erreicht werden kann,  und Kabbala ermöglicht uns, sie zu offenbaren und richtig zu lenken. Also habe ich meine Seite auf Facebook geöffnet. Ich hoffe sehr, dass es uns allen helfen wird, ein gutes, friedliches Leben auf der nächsthöheren Ebene zu erreichen, auf der alle unsere Bestrebungen von uns selbst verwirklicht werden können.

 Erfahren Sie, was die Weisheit der Kabbala  der Menschheit anbietet.

Viel Erfolg uns allen!

 

Aus der TV-Sendung „Neuigkeiten mit Michael Laitman“.

[#211900]

Die Vorteile des virtuellen Lernens

Frage: Wir studieren online an der Kabbala Akademie von Moskau. Was ist das wesentliche Merkmal einer virtuellen Gruppe? Was ist lohnenswert bei dieser Arbeit? Was sollte man beachten?

Antwort: In jeder Gesellschaft gibt es potentiell gute und schlechte Merkmale und Eigenschaften.

Die Einzigartigkeit einer virtuellen Gruppe ist die riesige Distanz zwischen euch, und tatsächlich beeinflusst ihr euch gegenseitig nicht körperlich. Ihr beeinflusst euch gegenseitig nur durch eure inneren Eigenschaften, die ihr durch die Kommunikationskanäle empfindet. Und deshalb ist das viel einfacher.

Einerseits kann ich mich mit zehn Freunden in einer virtuellen Gruppe sehr viel schneller als in einer physischen Verbindung durch einen Bildschirm, durch Kommunikationsmedien verbinden, und nur das, was wir mitteilen wollen, wird übertragen. Deshalb ist das viel einfacher.

Andererseits gibt es eine unbegrenzte Zuhörerschaft; Billionen von Menschen auf der ganzen Welt können sich verbinden.

Unsere Verbindungen heutzutage sind universell, in verschiedenen virtuellen Formen, und wir kommunizieren miteinander zu unterschiedlichen Tageszeiten, usw.

Im Allgemeinen kannst du sehr mobil und flexibel sein, wenn du das Verbindungssystem zwischen euch korrekt wählst. So wirst du die Verbindung zwischen euch ständig verbessern, bis es darin zu einer wirklichen Enthüllung des Schöpfers kommt.

Frage: Wie sollten wir die praktische Arbeit organisieren?

Antwort: Das geht nur durch die Verbindung zwischen euch.

Alles wird nur in der Verbindung zwischen Menschen erkannt, da wo wir unser Ego annullieren und eine gute Verbindung zwischen uns schaffen, wird der Schöpfer enthüllt werden. Das ist die praktische Arbeit.

Aus einer Videokonferenz mit Studenten des Russischen Lernzentrums (MAK) 5/21/17

[209992]

Wie retten wir die Welt aus dem Meer von Lügen?

Gegenwärtig durchläuft unsere Welt einen einzigartigen Prozess, bei dem alles, was in der Menschheitsgeschichte erreicht wurde, neu überdacht wird, und wir sehen, was für eine betrügerische Gesellschaft der Mensch erschaffen hat. Wir werden von allen Seiten betrogen und belogen. Die Medien sind im Besitz der reichen Elite und senden kein wahres Wort. Die Herrscher der Welt gehen ohne irgendeinen Gedanken an andere ihren persönlichen Geschäften nach. Sie tun nichts zum Wohl der Menschen, sondern nur zu ihrem eigenen Wohl.

Das enthüllt sich gerade jetzt, in unseren Tagen. Die Menschheit ist gewachsen und durchläuft eine schwierige Umgestaltung der menschlichen Gesellschaft. Das ist ein Ruf der Zeit. Deshalb habe ich Donald Trump so sehr bei den Wahlen und hinterher unterstützt. Es gibt nichts Besonderes an ihm, aber er ist ein Symbol für eine neue Zeit, eine Neugestaltung. Wir sehen, wie eine extreme Linie in der Welt eine andere extreme Linie hervorbringt: Extremer Liberalismus gebärt den zur Zeit ultra-rechten Flügel, den Nazismus. Und die Überprüfung geschieht in der Mitte zwischen ihnen. Deshalb sind die Medien und Regierungen für so eine Kritik anfällig und gegenseitige Anschuldigungen kommen von allen Seiten.

Die Menschen werden verstehen, wer sie kontrolliert, wen sie als Regierung wählen, und sie werden alle Täuschungen der Massenmedien und der großen öffentlichen Organisationen erkennen. Tatsächlich kümmert sich jeder nur um sich selbst und verschafft sich auf Kosten der normalen Menschen Vorteile. Das ist eine Erkenntnis des Bösen, die die Menschen vorher nicht haben konnten. Früher glaubten sie noch an die schönen Worte und blieben mehr oder weniger ruhig. Als Ergebnis dieser Revision werden wir verstehen, dass die ganze menschliche Gesellschaft in Lügen versunken und unfähig ist, den richtigen Zustand zu erbauen. Schließlich erschafft sie selbst solche Regierungen, Organisationen, Gewerkschaften, Bildungssysteme und Medien.

Deshalb braucht die Gesellschaft selbst Bildung und Anleitung. Nur nach der Integralen Bildung wird die Gesellschaft in der Lage sein, solche Organisationen ins Leben zu rufen, die zum Wohl der Menschen handeln. Und ohne diese vorausgegangene Vorbereitung wird die Gesellschaft immer ultralinke oder ultrarechte Allianzen schaffen – anders gesagt, ultraegoistisch in der einen oder anderen Richtung.

Die Kabbalisten erklären das der Welt, um es den Menschen nach und nach ins Bewusstsein zu bringen. Das hat nichts mit Politik zu tun. Die Weisheit der Kabbala offenbart sich jetzt der ganzen Menschheit, um ihr die Methode der Korrektur zu geben. Deshalb ist die Richtung, in der sich die Welt entwickelt, sehr wichtig. Ich sehe in Donald Trumps Machtergreifung verglichen mit dem Kurs von Obama ein Zeichen für eine gute Entwicklung. Bald werden die ultraliberalen Führer in Europa ebenfalls ersetzt werden. Das liegt an den Stufen der Enthüllung des Bösen, die die Menschheit durchläuft. Ich persönlich habe keine Vorlieben für irgendeine Partei. Ich schaue mir die Situation vom Gesichtspunkt der Nützlichkeit für die notwendigen Korrekturen an, die die menschliche Gesellschaft durchlaufen muss.

Die Menschen denken, dass die Kabbala eine Theorie ist, die nur über den Schöpfer und die entfernten Höheren Welten spricht. Aber das ist nicht so, denn Baal HaSulam schrieb im Artikel „Die letzte Generation“ über die Struktur der zukünftigen Gesellschaft und traf sich diesbezüglich mit Ben Gurion. Wir leben in einer Zeit, wo die Weisheit der Kabbala bereits für die gesamte Generation bestimmt ist, und deshalb ist es sehr wichtig, welche Richtung die Entwicklung nehmen wird. Deshalb ist es lohnend, den Menschen zu helfen, das herauszufinden. In der Tat hat die Kabbala keine Verbindung zur Politik. Wenn ich irgendwelche Einschätzungen abgebe, dann geschieht das nicht von einem politischen Standpunkt aus, sondern nur vom Standpunkt der Kabbala. Das heißt, von der Art, wie die Höheren Kräfte an der menschlichen Gesellschaft handeln und die Welt zur Korrektur bewegen.

[203294]

Schwarzer Freitag, Teil 2

Frage: Es gingen einmal Menschen in ein Geschäft, um Dinge zu kaufen, die sie brauchten. Heute ist das Einkaufen zu einer Form der Unterhaltung geworden. Wie kam es zu dieser Veränderung?

Antwort: Die Menschen kaufen nicht, was sie brauchen, sondern wozu die Werbung sie zu kaufen anregt. Sie shoppen in Einkaufszentren und erhalten daraus einen Genuss.

Es ist eine Tatsache, dass unser Egoismus Erfüllung braucht und wir nicht wissen, wie man ihn ewig oder wenigstens ausgedehnt füllt, damit die Füllung perfekt wird. Unser Leben ist darauf ausgerichtet, gefüllt, gefüllt, gefüllt zu werden und zu bekommen, zu bekommen, zu bekommen. Wir leben in einer viel höheren Frequenz als früher. In der Vergangenheit wusste ein Mensch, dass er einen Kleiderschrank brauchte und ging zu einem Schreiner, um ihn zu bestellen. Es gab keine Geschäfte mit fertiggestellten Kleiderschränken. Das Gleiche gilt in Bezug auf Kleidung. Es gab keine kommerziell gefertigten Kleidungsstücke, die Menschen mussten zu einem Schneider gehen und sie nähen lassen.

Heutzutage gehen wir in ein Geschäft und finden Kleider jeder Art, Farbe und Größe. Es ist bequemer, da die Kleider schon da sind. Es verleitet uns zum Kauf und den Ladenbesitzer zum Verkauf. Dies hat zu einem völlig übertriebenen Verbrauch und Wettbewerb geführt.

Wir gehen nicht in die Geschäfte, um notwendige Nahrung, Kleidung und Schuhe zu kaufen, sondern um uns umzusehen und dann etwas zu kaufen, was uns gefällt, wir aber in Wirklichkeit nicht brauchen. Dieser Konsum entwickelt uns Menschen so, dass wir im Leben nicht durch das Nötige, sondern durch unsere Launen gesteuert zu werden. Wir realisieren, wie niedrig unsere Handlungen sind. Wir glauben nicht, dass wir unsere Wünsche kontrollieren und genau wissen, was wir brauchen.

Wir geben stattdessen den Reizen der Werbung nach, unser „Ich“ verschwindet. Diese Konsumkultur prägt unsere neue Generation, die den Betrug noch nicht bemerken und der Werbung vertrauen. Wir sind innerlich leer und kaufen alles, was die Geschäfte und Medien uns anpreisen: Meinungen, Kultur und Weltanschauung. Dieser Prozess schaltet unser Gehirn aus, da uns das Denken abgenommen wird. Die Hauptsache ist es,  Geld in unseren Taschen oder zumindest eine Kreditkarte zu haben. Darlehen und Schulden sind die Realität des heutigen Lebens.

Frage: Konsum ist die neue Religion unserer Zeit. Wie kann ein Mensch, abgesehen vom Einkaufen, anders erfüllt werden?

Antwort: Dafür müssen wir dem Menschen eine besondere Ausbildung geben. Der Konsumkult besteht nicht nur aus Shopping, sondern auch im Konsumieren von Medien wie Film, Musik oder Nachrichten auf Webseiten, die mit Werbung überschwemmt sind.

Auch die Nachrichten dienen mittlerweile dazu, uns zu verwirren und uns mit allerlei Unsinn zu belasten. Nur eine besondere Form der Bildung kann uns vor dieser Konsumkrankheit schützen, und uns andere, höhere Anforderungen und Erfüllung für das Leben geben.

Wir sind in nichts frei, selbst nicht, wenn wir in den Urlaub fahren. Wo wir uns auch immer hinwenden, überall gibt es Werbung, die uns in eine bestimmte Richtung drängt. Diese amerikanische Kultur hat sich auf der ganzen Welt verbreitet.

Frage: Womit könnte man Konsum ersetzen und was würde uns mindestens ebenso befriedigen wie Shopping?

Antwort: Wir müssen einem Menschen ein anderes Ziel im Leben geben, eines das ewig, vollkommen und groß ist. Wir werden schließlich müde von all dem Kram, den wir bereits gekauft haben. Wir müssen verstehen, dass wir die Fähigkeit haben, eine viel bedeutendere, ewige Erfüllung zu empfangen. Das Gefühl des Mangels und seine Füllung bringt uns Zufriedenheit.

Von Kab TV „Ein neues Leben“ 24/11/16

(197789)

Schwarzer Freitag, Teil 1

Frage: Wir leben in der Welt, die radikale Veränderungen in Gesellschaft, Politik, Psychologie und insbesondere in der Verbraucherpsychologie durchmacht.

Es gibt eine außergewöhnliche Aufregung um den 25. November, genannt „Black Friday“; dies ist ein Tag, an dem Waren in Amerika und vielen anderen Ländern für einen speziellen vergünstigten Preis verkauft werden. Einkaufen wird zur Unterhaltung und das Empfangen wird zur Erfüllung. Die Menschen verhalten sich verrückt, sie stehen in langen Schlangen vor den Geschäften an, schlafen in Zelten und warten darauf, dass die Geschäfte öffnen. Im Jahr 2008 wurde ein Mitarbeiter einer Geschäftskette zu Tode getrampelt, als kaufwütige Menschenmassen ein Einkaufszentrum stürmten.

Einkauf und Anschaffung wurden zum wichtigsten Wert in der modernen Gesellschaft und Kultur. Was verursachte solch ein Konsumdenken in der modernen Welt?

Antwort: Die Tatsache, dass wir es gewöhnt sind, einen Menschen nach seinem Reichtum zu beurteilen: wie viel ist er wert, wie viel besitzt er. Wir schauen auf das Äußere eines Menschen, wie er gekleidet ist, wie er sich verhält, welches Auto er fährt, in welchem Haus er lebt, wer seine Frau und Kinder sind und welche Position er in der Gesellschaft hat. Wenn auch in unserer Zeit, die äußere Form an Bedeutung verloren hat. Es war einmal sehr wichtig, jeder musste genau gemäß seinem Status auftreten. Ein Mensch wurde nach seiner Erscheinung beurteilt und sie legte fest, wer er war und welcher sozialen Schicht und Klasse er angehörte.

In unserer Zeit trifft das nicht mehr zu.

Wenn wir einen Mann in einem strengen, schwarzen Anzug, einem weißen Hemd und Krawatte sehen, denken wir wahrscheinlich, dass er ein Anwalt ist. Aber auch unter Geschäftsleuten wird diese Kleidung nicht mehr als zwingend angesehen. Als ich mich mit Wissenschaftlern traf, waren sie sehr locker in Pullover gekleidet. Die Menschen legen weniger Aufmerksamkeit auf die Kleidung.

Das Interesse am Einkauf ist aber immer noch sehr stark, da sich ein Mensch sicherer fühlt, wenn er für seinen Egoismus etwas Angenehmes kauft. Wenn ich einen vollen Kühl- oder Kleiderschrank und ein Auto habe, bedeutet es, dass mit mir alles in Ordnung ist. Das Vertrauen der Menschen in das Leben wird durch diese Werte gemessen. Amerikaner fühlen sich zum Beispiel sicherer, wenn sie mehrere Waffen im Haus haben, „nur für den Fall“. Reiche Menschen bauen dazu Bunker. Andere züchten in ihren Gärten Gemüse, damit sie im Notfall etwas zum Essen haben.

Heutzutage haben die Menschen so viel Stress, dass sie Angst vor der Zukunft haben. An solchen Tagen wie dem „Schwarzen Freitag“ breitet sich diese Hysterie auf die ganze Welt aus. Für den modernen Menschen ist Konsums sehr wichtig. Mit zunehmender Entwicklung legen wir weniger Wert auf die äußere Schönheit, schätzen aber bequeme Kleidung, den Komfort zu hause und in allen anderen Dingen umso mehr.

Besonders die junge Generation scheint weniger an ihr gutes Aussehen zu denken als an den Komfort. Immerhin beschäftigen sich viele schon mit den Fragen nach dem Sinn des Lebens; sie schieben das materielle Leben in den Hintergrund.

Frage: Es gibt doch ein übertriebenes Interesse am Einkaufen, es könnte mit einer Bulimie verglichen werden. Ein Mensch kauft Sachen und bringt sie dann wieder in das Geschäft zurück. Woher kommt dieses Leiden?

Antwort: Ein Mensch fühlt eine innere Leere, die er mit Einkaufen zu füllen hofft.

Selbst wenn er einen Beruf wählt, achtet er nicht auf seine natürliche Neigung, sondern überlegt, wie und womit er mehr Geld verdienen kann, um sich mehr leisten zu können. Unser natürliches Bedürfnis ist der Wunsch zu genießen und zu empfangen. Die Menschen streben immer nach dem, was ihnen fehlt. Jeder hat ein Standard-Set von Wünschen, die er zu befriedigen sucht: Nahrung, Sex, Familie, Geld, Ehre und Wissen. Sie sind in jedem in verschiedenen Anteilen vorhanden. Jeder benötigt eine andere Füllung. Alle diese Füllungen sind Aneignungen, durch die wir uns zu befriedigen hoffen.

Normale Anschaffungen werden durch einen natürlichen Wunsch und den Einfluss der Umwelt verursacht. Wenn andere die Geschäfte stürmen, motiviert mich das auch zum einkaufen, da wir uns im selben Bereich der Wünsche befinden, die miteinander verbunden sind und sich gegenseitig beeinflussen. Bei jedem Modetrend werde ich genauso davon angezogen.

Wenn an diesem Tag Waren mit großer Ermäßigung verkauft werden, warum machen wir dann keine Liste für die wirklich notwendigen Dinge, die wir im Voraus vorbereiten? Weil wir am Schwarzen Freitag wir unseren Verstand verlieren und nicht kaufen, was auf unserer Liste steht, sondern nach allem grabschen, was auch die anderen haben wollen. Es ist die Folge eines Gruppenzwangs.

Damit ein Mensch versteht, wie es funktioniert, kann ihn nur eine spezielle Ausbildung etwas mehr erheben. Es bedarf einer psychologischen Vorbereitung, die ihm ermöglicht zu verstehen, warum etwas so geschieht, woher es kommt und wie er etwas auf vernünftige Weise erreichen kann. All die Aufregung wird künstlich angeheizt und die Menschen für die Werbung verkauft.

Als Ergebnis zahlt ein Mensch mehr Geld als erwartet. Er kauft sich das Gefühl, dass er nicht schlechter als alle anderen lebt und im Leben erfolgreich ist. Er sieht, dass er in gleicher Weise wie die anderen handelt und sogar etwas mehr gewonnen hat als sie. Es gibt hier einen Wettbewerb, die Erfüllung für unseren Egoismus ist dort größer als üblich. Infolgedessen stopfen wir die Welt mit Dingen voll, die wir nie brauchen und die schnell am Müll landen: Nahrung, Gerätschaften, ungetragene Kleider und Schuhe.

Auf diese Art beschränken wir uns. Schließlich werden wir, wenn wir der Menge, der Mehrheit folgen, nichts Besonderes erreichen. Um ein besonderes Ziel zu erreichen, müssen wir uns von der Masse und der „Massenkultur“ trennen und uns darüber erheben.

Von Kab TV „Neues Leben“ 24/11/16

(19774)

ZWISCHEN DEN ATOMEN

Das österreichische Magazin NZZ veröffentlichte mein Interview mit dem Titel „Zwischen den Atomen“ mit Michael Fleischhacker, Journalist, Moderator, Chefredakteur von NZZ und früherer Chefredakteur von „Die Presse“.

Mein GottSie ist eine der ganz alten Weisheitslehren der Menschheit und immer noch voll im Trend: die Kabbala. Einer der prominentesten Vertreter der Kabbala erklärt im Gespräch, warum wir uns ein Instrument bauen müssen, um Gott zu entdecken.

Interview Michael Fleischhacker und Michael Laitman

Michael Fleischhacker Wir haben für dieses Magazin einige österreichische Künstler gebeten, uns ein Bild zu zeichnen. Das Bild sollte zeigen, was auch der Titel des Magazins ist: Mein Gott. Auch Zenita Komad hat ein Bild für uns gezeichnet. Aus diesem Bild lese ich heraus, dass in ihrem Verständnis Gott eigentlich Kommunikation ist, dass Gott nicht dadurch entsteht, dass vereinzelte Atome herumirren – sondern dadurch, dass zwischen diesen Atomen Kommunikation aufgebaut wird, und erst, wenn die hergestellt ist, klärt sich Gott auf oder wird Gott sichtbar, wenn man so will. Teilen Sie diese Sicht?

Michael Laitman Das ist absolut richtig. Ich stimme Zenita zu. Gott ist keine Persönlichkeit, sondern eine Kraft; die allgemeine Kraft, die alle Naturkräfte in sich vereint. Diese Kraft verbindet und beinhaltet die gesamte Schöpfung. Leitet alles, lenkt alles, organisiert alles, ordnet alles. Alles in allem ist sie Energie. Um diese Kraft zu entdecken, müssen wir einen Detektor bauen, wie in unserer Welt, wo man ein Instrument braucht, um etwa eine magnetische oder radioaktive Kraft zu messen. Zum Beispiel spüren wir an uns selbst die Schwerkraft. Eine magnetische Kraft spüren wir nicht, dazu brauchen wir ein Instrument. Genauso ein Instrument müssen wir in uns herstellen, um Gott, diese allgemeine Kraft, zu fühlen und zu entdecken.

Ich stelle mir das gerade sehr technisch-praktisch vor. Wie in einer „Universum“-Sendung, wo der Mensch beginnt, sich so einen Gottesdetektor zu bauen, der etwa aussieht wie die Roboter aus Star Wars?

Ja, genauso ist es, aber im Unterschied dazu muss das im Innersten des Menschen gebaut werden.

Gibt es irgendwo Bauanleitungen dafür, oder muss man das selbst erfinden? Kann man sich das aus dem Internet herunterladen? Anleitungen für das Star-Wars-Lego meines Kindes zum Beispiel kann ich aus dem Internet laden …

Natürlich gibt es die. Darum geht es ja in der Weisheit der Kabbala. 6000 Jahre fast schon spricht sie darüber, wie wir unsere Verbindungen bauen, um die Göttlichkeit zu entdecken. [Rest des Beitrags lesen →]

Nicht unglücklich über Herabwürdigung

Frage: Woher kommt Ihre Zufriedenheit darüber, dass man Sie verunglimpft?

Meine Antwort: Es stimmt. Ich bin nicht unglücklich über diverse Herabwürdigungen meiner Person, und dafür gibt es eine Reihe von Gründen.

Zum einen wurde mir in den Jahren 1972 bis 1974 die Erlaubnis verweigert, nach Israel zu immigrieren. Ich erinnere mich an eine Vielzahl von Informationen über Israel, die aus antizionistischen und antisemitischen Veröffentlichungen in der Sowjetunion stammten.

Seitdem wir in einer egoistischen Welt existieren, wird der Mensch vom Bösen angezogen, von Falschheit, Verleumdung und so weiter. Deshalb ist es für mich sehr wichtig, das Wissen der Weisheit der Kabbala zu verbreiten, welches notwendig für das Überleben der Juden ist. Ich bin froh, diese Möglichkeit zu haben, auch wenn ich dafür belächelt werde. Denn dadurch kann ich natürlich auch ein wenig von der Weisheit der Kabbala enthüllen.

Zum anderen nimmt der Mensch, solange er noch nicht die Obere Welt enthüllt hat, alles durch die Konzepte unserer Welt wahr, die der Oberen Welt absolut entgegengesetzt sind. Das bedeutet, dass er noch nicht bereit ist, die Methoden zur Enthüllung der Oberen Welt oder deren Details auf irgendeine Weise zu beurteilen.

Deshalb ist es kein Wunder, dass die Kabbalisten über 2000 Jahre geschwiegen haben. Heute ist die Welt global, und das erfordert eine Kenntnis über die Organisation des gesamten Systems. Diese Kenntnis kann nur durch die Enthüllung der Höheren Ordnung erreicht werden, und dies ist das Hauptthema der Weisheit der Kabbala.

Daher ist es absolut notwendig, jedem die Weisheit der Kabbala als einziges Mittel für die Rettung der Menschheit zu erklären, ohne auf mögliche Verunglimpfungen und Verleumdungen zu achten.

Bis vor einigen Jahren würdigte und schätzte kaum jemand auf der Welt die großen Kabbalisten des 20. Jahrhunderts, Baal HaSulam und Rabash. Allerdings hat ein Dr. Laitman, der in allen Kommunikationsmedien zu finden ist, eine Werbekampagne für sie arrangiert. Jetzt sagen diejenigen, die gegen diesen Dr. Laitman sind, dass Baal HaSulam und Rabash die wahren Kabbalisten sind, während Dr. Laitman keiner ist.

Aber ich bin hier nicht wichtig. Trotzdem sie mich verleumden und verfluchen, sind sie mit meinen großen Lehrern einverstanden, schätzen sie und geben ihnen Recht. Was mich und meine Schriften betrifft…, das werde ich meinen Studenten und den zukünftigen Generationen hinterlassen.

[183146]

Humor, Schutz gegen Sorgen.

rav lachtHeutzutage brauchen Menschen ein enormes Abwehrsystem gegen negative mentale Einflüsse. Denn es gibt viele Quellen von Bedrohungen und Belästigungen in unserem Umfeld.

Was wird uns im Fernsehen gezeigt? In Afrika leiden viele Menschen Hunger und sie werden bald in Europa einfallen. In der Mittelschule wurde ein Student zusammengeschlagen, ein anderer angeschossen, ein dritter getötet. Wenn man diese Welt betrachtet, könnte man verrückt werden. Mit solchen Horror-Nachrichten soll der Mensch beruhigt und sicher schlafen? Es gibt nichts Unnatürlicheres.

Ich kann ein gutes Beispiel von meinem Lehrer Rav Baruch Ashlag erzählen. Er hörte sich immer nur die erste Minute der Nachrichten an, um zu erfahren, ob etwas Wichtiges passiert war. Der Rest hat ihn nicht interessiert. Er liebte Humor, ein guter Witz, der Gegensätze in sich vereinte und sich die Situation plötzlich in etwas Positives transformierte. Er war immer glücklich, wenn man ihm Witze erzählte, weil in solchen Momenten der Mensch Ruhe findet.

Wir stehen immer unter Druck von all den Problemen, für die es keine Lösung gibt; und Witze lösen vermeintlich Unlösbares, z.B. durch eine unerwartete Wendungen. Ich denke, dass Humor nebst einer guten Umgebung ein wunderbares Werkzeug gegen Angst und Sorgen ist. Statt mit Sorgen und Ängstlichkeit, fülle ich meine Verlangen mit Humor. In meiner Freizeit will ich mich mit angenehmen Gedanken umgeben. Meistens sehe ich mir Natur-Filme oder wirklich lustige Komödien mit gutem Humor an.

Ich denke nicht, dass ich mit dieser Einstellung leichtfertig handle, da die Nachrichten von Personen verfasst werden, die Angst und Druck ausüben, um uns absichtlich zu unterdrücken. Um so mehr Energie dort hineinfließt, desto mehr  Macht ziehen diese Leute an sich, um sie später als Selbst-Promotion zu missbrauchen. Warum soll ich mich davon abhängig machen? Wenn es wirklich etwas Essentielles ist, bedeutend für das Leben, wie Tsunamis, Vulkanausbrüche oder ernsthafte ökonomische Schwierigkeiten, dann ist das natürlich etwas anderes. Leider sind 99% der Nachrichten, wenn nicht sogar 100% von verantwortungslosen Menschen konzipiert, die außer ihren eigenen Interessen nichts im Sinn haben. Aus diesem Grund müssen wir alles filtern, was aus unserem Umfeld auf uns einwirkt, um uns vor unnötigen Sorgen und Ängsten zu schützen.

[147927]

Aus KabTv`s „ Ein neues Leben“ 21.10.2014

Artikel in der Zeitung „Lietuvos rytas“ („Litauischer Morgen“)

Im Vorfeld meines Besuches in Litauen

hat die größte litauische Zeitung „Lietuvos rytas“

(Auflage 130000)

einen Artikel über die Kabbala auf der Grundlage eines Interviews, das ich einem Journalisten der Zeitung gegeben habe, veröffentlicht.

Zeitschrift „Intuition“ über die integrale Erziehung

In der Monatszeitschrift „Intuition“ (Deutschland, Hamburg) wurde ein Artikel über die integrale und globale Erziehung veröffentlicht. Der Artikel basiert auf einem Interview, das ich während meiner Reise nach Deutschland gegeben habe.