Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie 'Allgemein'

Wieso wird die Onkologie jünger?

Frage: Wieso wird die Onkologie jünger?

Meine Antwort: Weil unser Egoismus sich ständig erweitert. Die Onkologie ist ein direktes Ergebnis unseres Egos, welches alles um sich herum auffrisst und sich dann selbst umbringt. Alles hängt nur vom Egoismus ab.

Wenn ihr versucht, ihn bei onkologisch erkrankten Menschen auszurotten, dann lassen die Resultate nicht lange auf sich warten. Ich gebe keine Garantie für einen vollen Erfolg, aber ein gewisser Erfolg wird garantiert erzielt.

Frage: Garantieren Sie keinen vollkommenen Erfolg, weil wir alle miteinander auf die eine oder andere Weise verbunden sind?

Meine Antwort: Erstens, wir sind alle miteinander verbunden. Zweitens, wenn man  Gruppenarbeit richtig betreibt, dann wird es innerhalb der Gruppe eine Verjüngung geben, eine Genesung und eine gewisse Heilung des Organismus.

Man muss ständig an die Gruppe denken, in ihrem Inneren sein. Auch eine kleine Gruppe ist ein Zentrum der physischen, moralischen und spirituellen Gesundheit.

Versucht dies zu tun und ihr werdet sehen, dass es keine Fragen mehr gibt, ihr beginnt plötzlich selbst auf die Fragen zu antworten. Aus der Verbindung zwischen euch beginnt ihr das gesamte System wahrzunehmen. Das ist ein natürliches, ungekünsteltes System und deswegen brauchen wir uns keine großartigen Gedanken zu machen, wir sollen nur in der gemeinsamen Verbindung zwischen uns handeln.

[#219475]

Wie spürt man das höhere Licht?

Frage: Wie wird die höhere Energie wahrgenommen, das höhere Licht, welches der Mensch auf sich zieht? Die radioaktive Strahlung ist sehr schwer wahrnehmbar, aber wir haben trotzdem Geräte erfunden, die sie messen können. Außerdem ist ihre Wirkung mit der Zeit im Menschen spürbar.

Meine Antwort: Die radioaktive Strahlung ist eine physische Handlung der aufgeladenen Teilchen: Elektronen, Protonen, Neutronen, Gammastrahlen und so weiter. Man kann sie messen, weil sie auf einige Substanzen einwirken können.

Aber in der Kabbala kann der Mensch die Einwirkung des höheren Lichtes anhand der inneren Veränderungen messen. Er beginnt plötzlich seine Freunde zu lieben, er verbindet sich mit ihnen und in der Verbindung zwischen ihnen offenbaren sie die Eigenschaften des Gebens und der Liebe, die „ der Schöpfer“ genannt werden.

Dabei verlaufen die Dinge nicht so, wie wir uns das vorstellen, d.h. dass wir statt der Eigenschaft des Empfangens die Eigenschaft des Gebens erlangen und anstatt des Hasses die Liebe. Das ist eine völlig neue Welt.

[#218817]

Verirre dich nicht!

Eine Hure soll es unter den Töchtern Israel nicht geben, und es soll auch keinen Unzüchtigen unter den Söhnen Israel geben. [Tora, „Dwarim“, „Ki Teze“, 23:18]

Weibliche und männliche Grundlagen  im Menschen sollen präzise zum Ziel der Schöpfung führen, zum Geben und der Liebe untereinander, und sie sollen keinesfalls auf sich selbst gerichtet sein.

Verirre dich nicht! Hure kommt von dem Wort „Hurerei“, „sich irren“. Deshalb beziehe alle Wünsche, Absichten, Kräfte und Eigenschaften nicht auf dich, sondern nur auf andere.

Du sollst keinen Hurenlohn und kein Hundegeld in das Haus des HERRN, deines Gottes, bringen für irgendein Gelübde; denn auch diese beiden sind ein Gräuel für den HERRN, deinen Gott. [Tora, „Dwarim“, „Ki Teze“, 23:19]

Du sollst noch nicht mal aus  egoistischen Handlungen auf dem materiellen Niveau einen Vorteil für dich herausziehen. Das ist eben die „ausschweifende Frau“ (der egoistische Wunsch) in dir.

Wenn du egoistisch für dich handelst, musst du wissen, dass du darauf den zukünftigen Tempel, den zukünftigen Zustand nicht aufbauen wirst. Mit dieser Handlung beschwichtigst du in diesem Moment nur irgendwie deine wilden, barbarischen Wünsche.

Es geht nicht um den Körper des Menschen, sondern um seine Seele, da die Kabbala nur mit der Seele zu tun hat.  Deshalb bist du verpflichtet, den Körper zu füttern, ihm trinken zu geben, ihn zu waschen, ins Bett zu bringen, ihm alles geben, was er braucht, aber in vernünftigem Rahmen. Und wenn du diesen Rahmen sprengst, wirst du eine Hure, dann verirrst du dich, d.h. du gehst von den spirituellen Kräften zum Materiellen über.

Anmerkung: Im Prinzip kann die ganze Menschheit als verloren betrachtet werden…

Antwort: Wir haben für uns solche Götzen erschaffen, die es sonst nirgendwo gibt, weil wir nur daran denken, wie wir unsere Selbstsucht befriedigen können.

 

Aus dem Fernsehprogramm „Geheimnisse des Ewigen Buches“, 26.10.2016

[#206203]

Hin zur Harmonie mit der Natur

Frage: Was ist Ihre Vorhersage bezüglich der Klimaregulierung? Was erwartet uns? Gibt es etwas, worum man sich bemühen kann?

Meine Antwort: Ich sehe keine besondere Lösung in den von Klimatologen vorgeschlagenen Maßnahmen. Ich glaube nicht, dass der menschliche Egoismus eine Gelegenheit ermöglichen wird, entstehende Probleme irgendwie zu verhandeln und zu lösen, das betrifft insbesondere die Regierungsebene, die moderne Welt und die gegenwärtige Politik. Daran glaube ich überhaupt nicht.

Im Gegenteil, wir sehen, dass von Jahr zu Jahr die Regierungen verblüffter sind. Sie sind nicht in der Lage, die stattfindenden Prozesse zu verstehen und zu steuern. Daher sehen wir wachsende Probleme.

Meiner Ansicht nach werden die Menschen beginnen zu erkennen, dass sie keine andere Wahl haben, als sich bei Entscheidungen einander näher zu kommen. Dies wird die Machthaber und Regierungen dazu zwingen, ihr Verhalten zu ändern, und vielleicht werden sich dann Länder und Regierungen einander annähern. Und vor allem wird aus all den Problemen und Leiden das Bewusstsein in den Menschen wachsen, dass die Vereinigung die einzige Rettung ist.

Aber nicht nur, weil es gut ist, dass wir einander helfen, sondern weil wir uns durch die Vereinigung harmonisch mit der Natur verbinden. Schließlich ist jeder Teil der Natur, mit Ausnahme der Menschen, harmonisch und vollständig miteinander verbunden. Nur die menschliche Gesellschaft widersetzt sich der Natur mit ihrem Egoismus.

Wenn wir in unserem Innersten erkennen, dass dies die Ursache aller Probleme ist, wird uns diese Erkenntnis zur Harmonie mit der Natur führen. Und alles wird ausgeglichen sein.

Damit dies geschehen kann, müssen wir die Bildung von Menschen als integralen Bestandteil der Welt einführen. Ich halte dies für eine Notwendigkeit.

 

[213153]

 

Finde deinen Platz im System des Universums

Frage: Wie bestimmen wir unseren Platz im System des Universums und wie finden wir den Weg zum Schöpfer, basierend auf dem Wissen, das wir von den Kabbalaunterrichten bekommen?

Meine Antwort: Wenn wir den Stoff lernen, scheint sich das System der Welten zu einem einzigen Bild zu vereinen. Das System kann deutlich erkannt werden. Aber wo bin ich im System? Dafür muss ich es offenbaren, sehen, fühlen, darin existieren und es im vollen Sinn des Wortes beherrschen.

Um dieses System zu offenbaren, muss sich ein Mensch über seine egoistische Natur erheben, da das gesamte System auf altruistischen Kräften und Prinzipien basiert. Daher kann der Egoist dieses System nicht erkennen, sehen, beherrschen, kontrollieren, darin existieren. Und das ist das wahre System der Welten.

Tatsächlich ist es anders als unsere Welt. Diese Welt ist eine illusorische, die wir durch unsere egoistischen Sinne und Qualitäten wahrnehmen. Das nennt man “Olam HaMedume” oder die “imaginäre Welt”.

Und die wirkliche Welt ist jene, in der die höhere und gute Kraft, die Schöpfer genannt wird, in seiner offenbarten Form existiert. In genau dieser Welt müssen wir uns selbst und unseren freien Willen erkennen, unsere Fähigkeit, die Höhere Welt zu beherrschen.

Frage: Wird jeder Mensch seinen Platz dort finden können?

Meine Antwort: Absolut jeder! Es ist die Existenz dieser oberen Welt, weshalb sich ein Mensch dort wiederfinden muss, seinen Platz, seinen Punkt, seine Wurzeln bestimmen muss, darin eintauchen und sich selbst voll verwirklichen muss.

 

Aus der russischen Kabbalalektion 06.25.2017

[214205]

Man muss seinen Nächsten lieben

Frage: Der Schöpfer ist Liebe. Als Sie zum ersten Mal zu ihrem Lehrer Rabash kamen, haben Sie da die Kabbala irgendwie mit Liebe verbunden?

Meine Antwort: Nein. Bevor ich zu Rabash kam, und anfangs sogar mit ihm, war die Kabbala meiner Ansicht nach eine absolut trockene, strenge Wissenschaft, die ich beherrschen musste.

Frage: Was war Ihre Reaktion, als Sie zum ersten Mal hörten, dass man seinen Nächsten lieben muss?

Meine Antwort: Ich reagierte darauf mit einer Art von Zusatz: “So wird es wahrscheinlich offenbart“. Ich verstand, dass diese Worte irdisch, sehr begrenzt, sehr oberflächlich waren und auf nicht-spirituellen, sondern materiellen Qualitäten beruhten. Ich erklärte mir spirituelle Liebe als ein Streben nach etwas Erhabenem, als eine Möglichkeit, zu diesem Ideal zu gehören.

Das Prinzip „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ sollte in den Zehnern verwirklicht werden. Wir müssen das in seiner realen Lebensform annehmen und zwischen uns verwirklichen. Dann werden wir es erreichen können. Wir müssen versuchen, dies so schnell wie möglich zu tun, bevor uns alle möglichen Arten von natürlichen Leiden auf einen langen und schmerzhaften Weg führen.

 

Aus der russischen Kabbalalektion  6/8/17

[217273]

Die Kraft des Gedankens ist das Allheilmittel für alle Krankheiten

Nachricht: Das Verlangen bestimmt alles! Der berühmte Genetiker B. Lipton behauptet, dass es mit der Kraft des Gedankens möglich ist, uns von jeglicher Krankheit zu befreien. Die Forschungen Liptons haben gezeigt, dass ein gezielter psychischer Einfluss im Stande ist, den genetischen Kode des Organismus zu verändern.

Lipton hat geglaubt, dass der Mensch ein Bioroboter sei, dessen Leben dem Programm unterworfen ist, welches in seinen Erbfaktoren (Genen) gespeichert ist.

Die Gene bestimmen alles: Die Besonderheiten unseres äußeren Erscheinungsbildes, die Fähigkeiten und das Temperament, die Veranlagung zu Krankheiten und die Lebensdauer. Keiner kann seine persönliche genetische Kodierung ändern, alles ist von der Natur bestimmt.

Die Forschungen Liptons haben gezeigt, dass äußere Einflüsse auf Zellen und auf das Verhalten der Gene einwirken, und zu einer Strukturveränderung führen können. Aber kann man solche Änderungen mit Hilfe von psychischen Prozessen, also mit der Kraft des Gedankens bewirken?

Die Mediziner kennen den Placebo-Effekt: Man bietet dem Erkrankten einen neutralen Stoff an, mit der Behauptung, dass dies ein Wunder-Heilmittel sei. Im Endeffekt wirkt diese „Arznei“ wirklich heilend. Bis jetzt gibt es für diesen Effekt noch keine wissenschaftliche Erklärung.

Liptons Entdeckung gibt die folgende Erklärung: Durch den Glauben an die heilende Kraft der Arznei ändert der Mensch die Prozesse, die in seinem Organismus auf der molekularen Ebene ablaufen. Er kann so einige Gene abschalten und andere anschalten, also seinen genetischen Kode ändern.

Ähnliche Einflüsse auf die Gene kann man mit Hilfe einer Diät, dem Einfluss eines Mediums oder mit Hilfe von bestimmten physischen Übungen erreichen. Den Haupteinfluss auf die Gesundheit des Menschen (laut Lipton) übt aber die Kraft des Gedankens aus. 

Auf den ersten Blick ist alles äußerst einfach. Aber psychische Einstellungen müssen nicht nur in die Sphäre des Bewusstseins eindringen, welche nur 5% unserer  psychischen Aktivität ausmacht, sondern auch in die anderen 95%, in unser Unterbewusstsein. Gewöhnlich verneinen wir auf dem Niveau unseres Unterbewusstseins solch eine Möglichkeit.

Anmerkung: Der Mensch besteht aus Verlangen und Gedanken. Sie sind miteinander verbunden und üben einen gegenseitigen Einfluss aufeinander aus. Wenn wir gezielt mit dem Gedanken auf das Verlangen einwirken können, erzeugen wir dabei eine Umstrukturierung des gesamten Organismus und dann der Seele selbst!

Das Problem liegt im Unterbewusstsein. Das kann man nur mit Hilfe einer richtig organisierten Gruppe überwinden, mit Hilfe eines Verbindungsseminars. Dabei erwecken wir O“M, welches das Verlangen ändert und zur optimalen Umstrukturierung von allen Systemen des Organismus führt.

[#145354]

Die Letzte Generation: Jeder wird seine eigene Nische füllen

Es wird in der Gesellschaft der Letzten Generation keine Unternehmer geben und niemand bleibt zurück, da jeder in der kollektiven Seele seine eigene Nische füllen wird. Es wird der Gesellschaft klar sein, dass sie ohne die Beteiligung jedes Einzelnen nicht vollständig ist. Jeder Mensch wird gleichberechtigt behandelt, da das System integral ist. Aus diesem Grund gibt es in der Gesellschaft der Letzten Generation keine Unterdrückten, keine Unterdrücker, keine Gewinner und keine Verlierer.

Frage: Warum hat die Natur die Menschen in unterschiedliche Klassen eingeteilt?

Antwort: Damit sie an sich arbeiten können.

Frage: Wenn jemand in der Letzten Generation eine brillante Idee hat, wird er sie dann verwirklichen können?

Antwort: Wenn du in einem integralen System existierst, dann wirst du, sofern du dich in der richtigen Position innerhalb dieses Systems befindest, nicht in der Lage sein, plötzlich eine brillante Idee zu entwickeln, die du nicht verwirklichen kannst. Du wirst nirgendwo hingehen oder irgendetwas beweisen müssen. Das was in dir aufsteigt, ist für das Gleichgewicht des Systems notwendig, speziell für den Ort, den du bewohnst. Da wir im Moment noch nicht in diesem System sind, muss das Individuum seine Ideen irgendwie vorantreiben.

Frage: Aber tritt das nicht gerade deshalb auf, weil mich das System beeinflusst? Ist es nicht so, dass ich gerade jetzt seine Wirkung nicht spüre, aber in der Gesellschaft der Zukunft werde ich sie spüren. Ich werde diesem System dankbar sein, egal was geschieht? Wird es Dankbarkeit geben?

Antwort: Absolut. Bis zum vollkommenen Glück.

 

Aus KabTV´s „Die Letzte Generation“  8/7/17

[216298]

Spirituelle Liebe

Frage: Ist es möglich, Beispiele für echte spirituelle Liebe aufzuzeigen, um dies in der Praxis zu verstehen?

Antwort: Sie werden das nicht verstehen können. Ein Hund fühlt nicht die Liebe zwischen zwei Menschen, da sich ihre Liebe auf einer anderen Ebene befindet.

Spirituelle Liebe ist die Beziehung zwischen den Plus- und Minuspunkten zweier Menschen, die ihre entgegengesetzten Eigenschaften nicht zerstören, sondern diese gegenseitig als Hebel nutzen.

Wie Archimedes sagte: „Gib mir einen Platz zum Stehen und mit einem Hebel werde ich die Welt bewegen“. Auch wir brauchen einen negativen Hebel, um in die höhere Welt aufzusteigen.

 

Aus dem russischen Kabbalauntericht 6.8.17

[217421]

Neid ist eine wertvolle Qualität

Frage: Was ist Neid und wie kann man ihn für den spirituellen Fortschritt nutzen?

Antwort: Der Neid ist eine sehr gute Qualität, ebenso wie die Schande. Scham jedoch scheint dich zu bremsen, hält dich auf, veranlasst, dass du dich versteckst und schrumpfst. Im Gegensatz dazu erweitert dich Neid, treibt dich voran, deshalb müssen wir ihn nutzen.

Das Wichtigste ist der Neid zwischen den Freunden. Wenn ich im Unterricht sitze, schaue ich jeden einzelnen an und beneide ihn endlos. Ich hasse sie nicht, sondern ich beneide sie. Hier müssen wir uns  kontrollieren, da Abneigung zusammen mit Neid auftritt.

Ich bin für die Tatsache dankbar, dass mir mein Freund zeigt, was er kann, was er weiß, wie er sich fühlt und so weiter. Es wächst in mir ein weißer Neid zur Sehnsucht an und treibt mich vorwärts.

Aus diesem Grund ist Neid eine sehr gute Qualität.

 

Aus dem russischen Kabbalaunterricht 13.08.17

[217842]