Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Alles geschieht durch das Licht

Rav Laitman1. Das Licht ist der Schöpfer. Das Licht ist stets die Quelle von allem! Im Anfang schuf das Licht die Schöpfung und daher ist die Schöpfung dem Licht vollkommen untergeordnet. Würde das Licht verschwinden, dann würde die Schöpfung aufhören zu existieren. Jede in der Schöpfung stattfindende Bewegung und Änderung geschieht ausschließlich durch den Einfluss des Lichtes.

Die Schöpfung ist leblos und bewegungslos, wenn das Licht sie mit der kleinstmöglichen Kraft beeinflusst. Scheint das Licht stärker, wird die Schöpfung in diesem Maße einer qualitativen Änderung unterzogen und von „unbelebt“ zu „pflanzlich“ transformiert, wo sie zu empfinden und zu empfangen beginnt. Und so weiter.

2. Das Licht ist der Handelnde. Das Licht ist stets die Quelle von allem! Darum steht geschrieben: „Es gibt nichts außer Ihm“ und „Der Schöpfer ist dein Schatten“. Du musst den Schöpfer in allen Umständen und Definitionen „finden“, da Er derjenige ist, der diesen Zustand geschehen lässt.

3. Ich kontrolliere das Licht! Wenn du danach strebst, etwas in dir zu verändern, musst du das Licht auf dich ziehen und es wird dich verändern. Das Licht kann mich und meine Reshimot beeinflussen und es wird mich nur auf eine solche Weise beeinflussen, die mich näher zum Schöpfungsziel bringt. In anderen Worten, das Einzige, das ich jemals in meinem Leben tun kann, ist meine spirituelle Entwicklung zu beschleunigen. Oder ich kann durch mein mangelndes Verlangen, den Einfluss des Lichtes auf mich zu erwecken, seine Abwesenheit hervorrufen und dann werde ich alle Arten von Leiden erfahren – denn das Licht ist Leben.

Wenn meine Verlangen jedoch vom Licht stammen, kann ich durch meine Verlangen keinen umgekehrten Einfluss auf das Licht ausüben. Ich muss ein Verlangen für das Ziel von einer anderen Quelle als das Licht empfangen und dann werde ich fähig sein, das Licht mit diesem Verlangen zu beeinflussen und einen zusätzlichen Einfluss des Lichtes auf mich hervorzurufen, das meinen Weg beschleunigt. Darum wurde mir die richtige Umgebung (die Gruppe) gegeben, was die einzige Möglichkeit für mich ist, eine Beschleunigung in Richtung des Zieles hervorzurufen.

4. Die Rolle der Frau. Die Gruppe wird nicht physisch, sondern durch unser Verlangen beeinflusst. Eine Frau, die an der Arbeit in der Gruppe teilnimmt (durch virtuelles Studium und Verbreiten der Kabbala) und danach strebt, den richtigen Einfluss von der Gruppe zu empfangen, bekommt ihn daher und verwendet ihn, um sich unfreiwillig an den Schöpfer (das Licht) zu wenden. Mit Ausnahme der physischen Teilnahme an der Kommunikation mit den Freunden und virtuellem Studium, macht sie alles andere genauso wie die Männer und geht durch die gleichen Zustände.

Verwandtes Material:
Blog-post: Überwinde dich selbst, indem du die Wichtigkeit des Ziels erhöhst
Blog-post: Ein aufrichtiger Wunsch wird immer vom Licht erfüllt
Blog-post: Frau = Verlangen
Shamati #1: Es gibt nichts außer Ihm
Baal HaSulam Artikel: Der Schöpfer ist dein Schatten

Beitrag teilen:


Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Kommentare geschlossen.

shares