Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie ''

Was ist der Sinn der Korrektur?

Frage: Wenn alle Ereignisse bereits geplant sind, was nützt dann eine Veränderung? Es wird passieren, was passieren soll.

Antwort: Nein. Die Welt wurde nicht geschaffen, damit wir alles seinen freien Lauf lassen: „Was passiert, ist passiert.“ Wir sollten das nicht so wahrnehmen und so danach handeln.

Frage: Das heißt es existiert ein Drehbuch, aber trotzdem ist nichts vorbestimmt? Oder gibt es eine Art freien Willen unter den Teilnehmern dieser Vorstellung?

Antwort: Wenn ich in der Lage wäre, eine Stufe höher zu steigen, dann könnte ich feststellen, dass von dieser Stufe aus alles vorbestimmt ist: Was ich sehe, was ich fühle, wie ich entscheide zu handeln und was ich erreiche. Alles befindet sich auf dieser Stufe.

Ich weiß es nur nicht. Ich muss deshalb gemäß der vermeintlich höheren Stufe handeln: Nichts sehen, nichts verstehen, nichts wissen, nach bestem Glauben handeln um die Eigenschaft des Gebens zu erreichen.

Wenn ich die Absicht habe zu geben, mit dem Schöpfer verschmelzen möchte, tue was er für angemessen hält, dann steige ich auf. So enthülle ich, dass alles so vorbereitet wurde und es unter der Sonne nichts Neues gibt.

Ich habe diese Entscheidung, dass ich mich korrigieren muss, um die korrigierte Welt zu sehen, getroffen. Ich habe mir das vorgestellt, damit es sich so verwirklichen kann.

Aus dem russischsprachigen Unterricht 26.08.2018

[239080]