Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Beiträge in der Kategorie ''

Wenn die Kabbala den Menschen ergreift

Frage: Wenn die Methode der Kabbala den Menschen über all seine Probleme erhebt, hört dann der Mensch auf, seine Probleme auf der materiellen Ebene zu lösen? Schwebt er in den Wolken weit entfernt von der Erde?

Meine Antwort: Nein. Das kann nur am Anfang passieren, wenn der Mensch die Kabbala offenbart und sie ihn sehr ergreift. Er kommt plötzlich mit der Wissenschaft in Berührung, mit den Menschen, Büchern, der Lehre, also mit dem ganzen System, welches erklärt wie alles in unserer Welt organisiert ist. Einige Menschen lockt genau das an. Für die einen ist das eine Möglichkeit, sich über ihre Probleme zu erheben und in einen anderen Zustand einzutreten. Für andere ist das die Gelegenheit zu klären was Leben und Tod bedeuten. Und wieder andere: was geschieht mit den Seelen und ihren Kreisläufen?
Und so weiter.

Mit anderen Worten, einfache Menschen haben sehr viele Fragen, die durch die Bekanntschaft mit der Kabbala geklärt werden. Wenn ein Mensch davon ergriffen wird, kann er sogar seine Familie vernachlässigen, seine Arbeit und alles andere. Man muss hier sehr achtsam agieren, weil die Offenbarung eines solchen Systems die Menschen erschüttert.  

Deswegen wird die Kabbala nicht in jeder Generation offenbart und sie offenbart sich auch nicht so einfach. In unserer Generation darf man sie offenbaren, da die Menschheit viele unterschiedliche Zustände durchlaufen hat, sodass es heutzutage schwer ist, die Menschen für irgendetwas zu begeistern.

 

[#223960]

Schöpfer – Lehrer

Frage: Kann der Schöpfer ein direkter Lehrer des Menschen sein?

Antwort: Nein. Unser Egoismus will das, er will erfassen, ergreifen, versklaven.
Der Schöpfer kann nur durch eine Gruppe, innerhalb einer Gruppe ein Lehrer sein. In dem Maße, in dem ich mich mit der Gruppe verbinde, sie betrete und mich darin auflöse,  offenbare ich in ihr die Gegenwart des Schöpfers.

Aus der Lektion in russischer Sprache, 31.12.2017

[#224253]